Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© infineon Komponenten | 28 November 2017

Investition von EUR 35M in Villach für Forschung, Entwicklung und Fertigung

Infineon Technologies intensiviert seine AktivitĂ€ten, um robuste, effizientere und leistungsstĂ€rkere Produkte aus neuen Halbleitermaterialien anzubieten. Im Zuge dieser strategischen Initiative investierte der Halbleiterkonzern EUR 35 Millionen in die Entwicklungs- und FertigungsaktivitĂ€ten fĂŒr Siliziumkarbid bei Infineon Austria in Villach.
Das Investitionspaket umfasst die Weiterentwicklung von Halbleiter-Prozesstechnologien, modernste Fertigungsanlagen sowie die Erweiterung von bestehender Produktionsinfrastruktur. Allein in Villach werden dafĂŒr 30 zusĂ€tzliche, höchstqualifizierte ArbeitsplĂ€tze in Forschung, Technologieentwicklung sowie im Produktmanagement geschaffen. "Wir sind ĂŒberzeugt, dass die Siliziumkarbid MOSFET-Technologie gerade am Wendepunkt steht und kurz- und mittelfristig enormes Wachstumspotential hat“, sagt Peter Wawer, Division-PrĂ€sident Industrial Power Control von Infineon. "Wir wollen in diesem Bereich eine globale FĂŒhrungsrolle einnehmen und starten daher ein Investitionsprogramm, um unser Portfolio von Siliziumkarbid-Produkten in den Infineon-Divisionen Industrial Power Control, Automotive sowie Power Management & Multimarket offensiv zu erweitern. Der Standort Villach nimmt hier als Kompetenzzentrum fĂŒr die Entwicklung und Fertigung von SiliziumkarbidHalbleitern eine SchlĂŒsselposition ein." "Infineon in Villach arbeitet als wesentlicher Entwicklungs- und Innovationsstandort im Konzern bereits seit lĂ€ngerem mit neuen Halbleiter-Technologien wie Siliziumkarbid oder Galliumnitrid", erklĂ€rt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG. "Auf Basis dieser jahrelangen Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungskompetenz können wir dieses Schwerpunktprogramm des Konzerns jetzt in Österreich etablieren. Nachdem SiliziumkarbidLösungen am weltweiten Markt fĂŒr Leistungshalbleiter immer stĂ€rker nachgefragt werden, hat diese Kompetenzerweiterung einen extrem hohen Stellenwert fĂŒr den Standort Villach."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-2