Anzeige
Anzeige
Anzeige
© osram Komponenten | 24 November 2017

Osrams neue LED-Chipfabrik in Kulim nimmt Betrieb auf

Die neue LED-Chipfabrik von Osram beginnt im malaysischen Kulim p√ľnktlich mit der Produktion. "Wir sind sowohl im Zeitplan als auch im Budget geblieben“, sagte Olaf Berlien, CEO der Osram Licht AG w√§hrend der Er√∂ffnungsfeier in Kulim.
"Angesichts unserer enormen Wachstumsraten von zuletzt 19 Prozent im LED-Gesch√§ft freuen wir uns √ľber die neuen Produktionskapazit√§ten. Unsere Investition in Kulim ist auch ein Beleg f√ľr den Technologie¬≠umbruch und unseren Wandel zum High-Tech-Konzern: Anfang dieses Jahrzehnts machte Osram noch 80 Prozent seines Gesch√§fts mit konventioneller Beleuchtung. Heute basieren zwei Drittel unseres Umsatzes auf optischen Halbleitern", erkl√§rt Olaf Berlien weiter.

Im November 2015 hatte Osram angek√ľndigt, das neue LED-Chipwerk in Kulim zu bauen und bis Jahresende 2017 in Betrieb zu nehmen. Die modular erweiterbare Fabrik ist nun zwei Jahre nach der Ank√ľndigung und eineinhalb Jahre nach dem Spatenstich in Betrieb gegangen. Die Investitionen in die erste Ausbaustufe belaufen sich auf EUR 370 Millionen. Osram kann das Werk in zwei zus√§tzlichen Stufen erweitern, womit dann inklusive des Ausbaus der LED-Montagekapazit√§ten im Werksverbund insgesamt bis zu EUR 1 Milliarde investiert werden w√ľrden.

Wie gro√ü die Produktionskapazit√§t in Kulim ist, verdeutlicht Aldo Kamper, CEO der Business Unit Osram Opto Semiconductors: "Mit einer Wochenproduktion k√∂nnte die Stra√üenbeleuchtung der Metropolen New York, Rio, Hongkong und Berlin komplett auf LED umger√ľstet werden." F√ľr die Aufr√ľstung aller Stra√üenlaternen weltweit m√ľssten in Kulim f√ľnfeinhalb Jahre am St√ľck ausschlie√ülich f√ľr diesen Zweck LED produziert werden.

Im Osram-Werk Kulim werden blaue LED-Chips produziert, die mittels einer Konverterschicht wei√ües Licht erzeugen k√∂nnen. Sie werden f√ľr allgemeine Beleuchtungszwecke produziert, also etwa f√ľr die erw√§hnten √∂ffentlichen Stra√üenleuchten, aber auch f√ľr Fassadenbeleuchtungen, private und gewerbliche Innen- und Au√üenleuchten oder f√ľr Reklametafeln sowie f√ľr Spezialwendungen wie Pflanzenlicht. Der weltweite LED-Markt f√ľr Allgemeinbeleuchtung wird f√ľr 2018 auf EUR 6 Milliarden gesch√§tzt, wovon etwa sechs Prozent auf Stra√üenbeleuchtung entfallen. Die Wachstumsrate des Marktes wird bis 2020 im Schnitt bei sieben Prozent j√§hrlich gesehen. Der gesamte Markt f√ľr opto-elektronische Komponenten ‚Äď inklusive LED f√ľr Allgemeinbeleuchtung ‚Äď wird 2018 etwa EUR 17,5 Milliarden gro√ü sein.

Mittelfristig sollen in Kulim auch LED-Chips f√ľr Premiumanwendungen wie Autolicht oder Videoprojektion gefertigt werden. Dank des Neubaus auf der gr√ľnen Wiese mussten bei der Konzeption des Werkes keine Kompromisse eingegangen werden; zudem wurde es mit der allerneuesten Technik realisiert. Die Fertigungsanlagen mit 6-Zoll-Wafern produzieren im Vergleich zur 4-Zoll-Technik pro Wafer in einem Fertigungsgang 125 Prozent mehr LED-Chips.

Osram investiert derzeit weltweit in den Ausbau seines aus sechs Standorten bestehenden LED-Fertigungsverbundes. So baut Osram auch sein Werk in Regensburg mit aktuell rund 2'500 Besch√§ftigten aus und stellt dort zus√§tzlich bis zu 1'000 Mitarbeiter ein. Dort werden Premium-LED-Chips und Laser-Dioden hergestellt, die beispielsweise in hochwertigen Autoscheinwerfern eingesetzt werden, sowie Infrarot-Dioden f√ľr Sensoren, die unter anderem im Handy zur Gesichtserkennung oder im Auto f√ľr intelligente Assistenzsysteme wie Abstandsregelung verwendet werden.

Zudem baut Osram seinen Standort Schwabm√ľnchen aus. Hier stellt Osram k√ľnftig LED-Vormaterialien in Reinr√§umen her. Dar√ľber hinaus hat Osram in der US-Stadt Exeter noch ein Werk f√ľr LED-Vorprodukte. Im chinesischen Wuxi erweitert Osram die Kapazit√§t zur Montage seiner LED-Chips zu kompletten LED ‚Äď also Leuchtdioden mit Geh√§use und teilweise auch mit Prim√§roptiken. In Penang, in Malaysia nahe Kulim gelegen, werden ebenfalls LED-Chips gefertigt und auch montiert.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1