Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© KNAPP Komponenten | 10 November 2017

Shuttle-System wird Herzstück des Schukat-Lagers

Das neue Schukat Logistikzentrum mit Automatischem Kleinteilelager nimmt nach dem Baubeginn im August Formen an. Herzst√ľck des Lagers wird das neue Shuttle-System der Firma Knapp AG aus √Ėsterreich ‚Äď eine Anlage, die nun erstmals auf dem Markt vorgestellt wird.
Als erster deutscher Kunde wird Schukat das neue OSR Shuttle Evo der Firma Knapp, Hersteller f√ľr Intralogistikl√∂sungen sowie Systeme im Bereich Lagerlogistik und -automation, nutzen. Die Vorteile des Shuttles hinsichtlich Flexibilit√§t, Schnelligkeit und Pr√§zision h√§tten den Distributor √ľberzeugt: Es bietet die M√∂glichkeit, Leistung sehr kurzfristig bedarfsgerecht zu skalieren und zum Beispiel bei Leistungsspitzen die Anzahl der Shuttlefahrzeuge zu erh√∂hen. Dank modularem Aufbau ist auch eine Erweiterung des Shuttle-Systems ohne zus√§tzliche F√∂rdertechnik m√∂glich. Zudem kann jedes Shuttle jeden Lift erreichen, was einen st√§ndigen Zugriff auf alle Artikel erm√∂glicht. Innerhalb dieses Systems w√ľrde es keinen Single Point of Failure geben, schreibt Schukat in einer Pressemitteilung.

Im 18,9 Meter hohen Automatik-Regal ist k√ľnftig eine doppelt so hohe Lagerdichte vorhanden, als es bisher bei der Lagerung in einer manuell betriebenen Fachbodenanlage der Fall war. In der ersten Ausbaustufe umfasst die Lagerkapazit√§t ca. 64'000 Beh√§lterstellpl√§tze, bereits vorgesehen ist eine Erweiterung der Regalanlage von vier auf bis zu zehn Gassen mit ca. 140'000 Beh√§lterstellpl√§tzen. Diese lassen sich variabel nutzen: An einem Stellplatz k√∂nnen durch gestapelte und vierfach-unterteilte Beh√§lter bis zu acht Chargen oder Artikel gelagert werden.

Beispielsweise lassen sich zwei flache Beh√§lter stapeln oder ein hoher Beh√§lter einzeln lagern. Die flachen Beh√§lter lassen sich bis zu viermal untergliedern, pro Beh√§lter bzw. Beh√§lterunterteilung ist eine chargenreine Lagerung vorgesehen. Mindestens 1'200 Pick-Positionen pro Stunde an sechs Kommissionierstationen erlaubt der Automatisierungsgrad des Logistikzentrums in der ersten Ausbaustufe, mit der Option zur Erweiterung auf die doppelte Kapazit√§t. Durch die gro√üz√ľgige Planung bleibt Platz, um weitere logistische Zusatz-Dienstleistungen anbieten zu k√∂nnen.

Derzeit steht bereits das Grundger√ľst des neuen Schukat-Logistikzentrums, die Inbetriebnahme ist f√ľr Q3/2018 geplant.
© Schukat
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.05 15:01 V11.10.4-2