Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© yuri arcurs dreamstime.com Markt | 21 Juni 2017

Kontron: Zustimmung zur Verschmelzung

Die Kontron AG, ein Anbieter von Embedded Computer Technologie (ECT), hat eine breite Mehrheit f├╝r die Zustimmung zum Verschmelzungsvertrag mit der S&T Deutschland Holding AG erhalten.
Mit der Verschmelzung soll die Stellung des zuk├╝nftigen Unternehmensverbundes f├╝r Embedded Module, Boards und Systeme sowie Internet der Dinge weiter ausgebaut werden. Kontron sieht zudem die M├Âglichkeit, das Produktportfolio mit Softwarel├Âsungen und Softwaredienstleistungen dank der S&T Gruppe zu erweitern. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen ihr Potenzial im Embedded-Markt, und im Schl├╝sselmarkt Industrie 4.0 unter der Marke Kontron entfalten. Das Ziel ist es, f├╝r das Gesch├Ąftsjahr 2017 Ums├Ątze zwischen EUR 860 und 890 Mio. und ein EBITDA von EUR 50 Mio. zu erreichen. Hannes Niederhauser, Vorstandsvorsitzender der Kontron AG: "Ich freue mich sehr, dass wir eine deutliche Mehrheit unserer Anteilseigner f├╝r unser Verschmelzungsvorhaben gewinnen konnten. Das zeigt, dass wir unsere Aktion├Ąre von den Vorteilen des Zusammenschlusses ├╝berzeugen konnten. Auch f├╝r unsere Kunden ist dieser Schritt eine gute Nachricht, denn wir werden ihnen zuk├╝nftig im Verbund mit der S&T-Gruppe ganzheitliche L├Âsungen in den Bereichen Embedded, IoT- und Industrie 4.0 anbieten k├Ânnen."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-2