Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jirsak dreamstime.com Markt | 21 April 2017

Knorr-Bremse will Verlängerung der Annahmefrist

Knorr-Bremse AG hat in Bezug auf das Angebot zur Übernahme von Haldex eine Genehmigung zur VerlĂ€ngerung der Annahmefrist beantragt.
UrsprĂŒnglich hatte das Unternehmen am 5. September 2016 ein öffentliches Übernahmeangebot an die AktionĂ€re von Haldex AB (publ) angekĂŒndigt, in dessen Rahmen Knorr-Bremse sĂ€mtliche Haldex Aktien angedient werden können. Die Angebotsunterlage wurde am 26. September 2016 veröffentlicht. Die Annahmefrist endet am 16. Juni 2017. Nun hat das Unternehmen bei der schwedischen Börsenaufsicht (SSC) die Genehmigung beantragt, die lĂ€ngst mögliche Annahmefrist bis zum 26. September 2016 zu verlĂ€ngern. Ziel des Antrags ist es, die Chancen einer Kartellfreigabe zu vertretbaren Bedingungen und damit die Transaktionssicherheit fĂŒr Knorr-Bremse und Investoren zu verbessern. DarĂŒber hinaus wurde der Antrag gestellt, dass Knorr-Bremse die Annahmefrist vor diesem Datum beenden kann, sollten die erforderlichen Freigaben der Behörden frĂŒher vorliegen. Eine Entscheidung der SSC wird frĂŒhestens am 25. April 2017 erwartet. "Die beantragte VerlĂ€ngerung verbessert unsere Chancen, die Kartellfreigabe zu Bedingungen zu erhalten, die fĂŒr die Verbindung von Knorr-Bremse und Haldex vorteilhaft sind. Unser Ziel ist unverĂ€ndert: Wir wollen einen fĂŒhrenden Systemlieferanten fĂŒr die Nutzfahrzeugindustrie schaffen und Lösungen fĂŒr autonomes Fahren entwickeln, die von Kunden sehr geschĂ€tzt werden. Aufgrund des offenen und vertrauensvollen Dialogs mit den Kartellbehörden und mit Haldex sind wir unverĂ€ndert davon ĂŒberzeugt, das Haldex-Angebot erfolgreich abschließen zu können - und zwar zum Vorteil beider Unternehmen und ihrer Stakeholder", erklĂ€rt Klaus Deller, Vorsitzender des Vorstands der Knorr-Bremse AG.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-2