Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© imagination Komponenten | 10 MĂ€rz 2017

Imaginations neue GPU-Architektur PowerVR Furian

Imaginations neue GPU-Architektur PowerVR Furian sorgt fĂŒr ein faszinierendes und ansprechendes visuelles Erlebnis.
Das ist eine ProduktankĂŒndigung von Imagination Technologies. Allein der Emittent ist fĂŒr den Inhalt verantwortlich.
Imagination Technologies (IMG.L) stellt die PowerVR-Furian-Architektur vor, eine völlig neue GPU-Architektur, die fĂŒr die hohen Grafik- und Rechenanforderungen kommender Consumer-GerĂ€te ausgelegt ist. Anwendungen wie VR/AR (Virtual/Augmented Reality) und (Convertible) Notebooks erfordern höhere Grafikauflösungen und Bildraten, und kommende Anwendungen wie ADAS und kĂŒnstlicher Intelligenz erfordern eine höhere Rechenleistung. Prozessoren fĂŒr diese Anwendungen werden oft in Sub-14nm-Prozesstechnologien konzipiert. Furian adressiert diese Anforderungen durch einen mehrdimensionalen Ansatz fĂŒr skalierbare LeistungsfĂ€higkeit. Das Design ist erweiterbar und konzentriert sich auf eine einfache Systemintegration und ein einfaches Layout mit neuesten Prozesstechnologien. Mit Furian sind Embedded-Systeme in der Lage, hochauflösende, immersive Grafikinhalte und Berechnungen fĂŒr lĂ€ngere ZeitrĂ€ume innerhalb des Stromverbrauchsbudgets tragbarer GerĂ€te zu liefern. Die strukturellen Verbesserungen der Furian GPU zielen auf eine höhere Energieeffizienz ab und erweitern im Vergleich zu anderen Lösungen den LeistungsfĂ€higkeit-pro-mW-Bereich, wobei die Messlatte bereits von der PowerVR-Rogue-Architektur vorgegeben wurde. Mit Furian und Rogue wird Imagination die branchenweit umfassendste und energieeffizienteste Palette an GPU-IP-Cores ĂŒber verschiedenste Leistungsbereiche anbieten. Sam Rosen, Managing Director und Vice President Video, OTT und AR/VR bei ABI Research erklĂ€rt dazu: „Kommende Anwendungen wie AR/VR und Maschinenlernen stellen hohe Anforderungen an die GPUs. Sie mĂŒssen mehr bieten als nur das typische Rendering, vor allem umfassende universelle Rechenleistung. Daher ist eine GPU-Mikroarchitektur erforderlich, die leistungsfĂ€hig genug ist, Grafiken aufzubereiten und Workloads auf verschiedenen Stufen innerhalb eines einzigen Rendering-Vorgangs zu berechnen. Mit Furian stellt Imagination sein umfassendes GPU-Know-how unter Beweis und stellt eine Architektur bereit, die Anwendungen der nĂ€chsten Generation vollstĂ€ndig unterstĂŒtzt.“ Mark Dickinson, Executive Vice President der PowerVR Business Unit bei Imagination, fĂŒgt hinzu: „Mit Furian sprechen wir eine neue Klasse kommender Anwendungen an. Der Schwerpunkt liegt auf effizienter Skalierbarkeit, die sich ĂŒber mehrere Generationen von PowerVR-IP-Cores hinweg erstrecken wird. Wir freuen uns, nun die ersten 8XT-IP-Cores auf der Grundlage der Furian-Architektur bereitzustellen. Diese Cores werden die fĂŒhrende Rolle von PowerVR bei der LeistungsfĂ€higkeit mobiler GerĂ€te weiter ausbauen.“ Die Furian-Architektur bietet eine Vielzahl der Funktionen, die bereits PowerVR fĂŒhrend gemacht haben. Dazu zĂ€hlt Imaginations Tile Based Deferred Rendering (TBDR), das sich ĂŒber mehrere Generationen von PowerVR-GPUs bewĂ€hrt hat, um hocheffiziente Embedded-Grafiken bereitzustellen. Furian ist ausgelegt fĂŒr
  • Mehrdimensionale skalierbare LeistungsfĂ€higkeit: Um die effizienteste Core-Auslastung und Leistungsdichte ĂŒber mehrere Skalierungsebenen zu erreichen, spricht Furian verschiedenste MĂ€rkte und Anforderungen an. Unterschiedliche Designs fĂŒr Low- und High-End-IP-Cores erĂŒbrigen Kompromisse bei der Skalierbarkeit.
  • Einfache Integration von SoCs und auf Systemebene: Furian ist fĂŒr ein einfaches Layout in neuen Sub-14nm-Prozessen optimiert, was zu kĂŒrzeren Layout-Zeiten und einem geringeren Ressourcenaufwand fĂŒhrt und eine bessere Skalierung fĂŒr höhere LeistungsfĂ€higkeit ermöglicht.
  • Erweiterbarkeit: Furian ist so konzipiert, dass zukĂŒnftige funktionsspezifische Pipelines eng mit der GPU integriert werden können, um die Funktionen bereitzustellen, die sonst zu teuer oder nicht realisierbar sind, um sie auf CPU/GPU/DSP-Ebene zu implementieren, wie z.B. Raytracing.
  • GPU-Berechnungen: Furian ist darauf ausgelegt, die zunehmenden Rechenanforderungen ĂŒber mehrere Anwendungen und Marktsegmente hinweg mittels Rechen-APIs wie OpenCLÂź 2.0, VulkanÂź 1.0 und OpenVX 1.1* zu adressieren. Furian fĂŒgt eine bidirektionale GPU/CPU-kohĂ€rente Schnittstelle fĂŒr die gemeinsame Datennutzung hinzu. Hinzu kommt ein Übergang von Kernelmodus- auf Benutzermodus-Warteschlangen, was die Latenz und CPU-Auslastung fĂŒr Rechenoperationen verringert.
Furian verfĂŒgt ĂŒber ein neues 32-breites ALU-Cluster-Design fĂŒr mehr Leistungsdichte und Effizienz. Eine neue Befehlssatz-Architektur (ISA; Instruction Set Architecture) in den primĂ€ren und sekundĂ€ren ALU-Pipelines ermöglicht eine verbesserte Ressourcennutzung und Effizienz. Multi-Threading-Optimierungen ermöglichen einen effizienten und flexiblen Zugriff auf den integrierten Speicher. Furian in Zahlen Die verbesserte Leistungsdichte, GPU- und Systemeffizienz sorgen fĂŒr einen geringeren Stromverbrauch und eine bessere Nutzererfahrung in kommenden Anwendungen. Im Vergleich zu den Series7XT Plus GPUs in der gleichen Prozesstechnologie und bei gleicher Taktfrequenz fĂŒr Cores mit Ă€hnlichem HalbleiterflĂ€chenbedarf erzielt Furian:
  • 35% GFLOPS mehr Leistungsdichte fĂŒr eine höhere Rechenleistung und Gaming-Performance
  • 80% mehr Fillrate-Dichte fĂŒr eine verbesserte UI und Casual-Gaming-Performance
  • 70-90% bessere Gaming-Dichte – reale Anwendungsergebnisse erscheinen noch besser als die Summer aller Teile
VerfĂŒgbarkeit Imagination hat bereits die ersten Furian-IP-Cores an mehrere Partner mit anfĂ€nglicher RTL lizenziert. Die ersten GPU-Core-Varianten auf Basis von Furian werden Mitte 2017 vorgestellt. Weitere Informationen unter info@imgtec.com.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-1