Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Daimler Markt | 22 Februar 2017

Daimler plant neues Pkw-Werk für Mercedes-Benz in Russland

Die Daimler AG erweitert ihr globales Produktionsnetzwerk und plant in Russland erstmals die Fertigung von Mercedes-Benz Pkw.
In einem neuen Werk im Esipovo Industrial Park, rund 40 Kilometer nordwestlich von Moskau, sollen künftig SUVs sowie die E-Klasse Limousine flexibel produziert werden. Das Unternehmen investiert über EUR 250 Millionen in den neuen Produktionsstandort. Die ersten Fahrzeuge sollen ab 2019 vom Band laufen.

"Russland ist für Mercedes-Benz ein strategisch wichtiger und absatzstarker Wachstumsmarkt. Daher bauen wir unser globales Produktionsnetzwerk mit einem neuen Werk am Standort Esipovo aus", sagt Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management. "Mit einer lokalen Produktion sind wir in Russland näher an unseren Kunden und stärken gleichzeitig die globale Wettbewerbsfähigkeit von Mercedes-Benz Cars."

"Die Investition von Mercedes-Benz in eine lokale Pkw-Produktion ist die strategische Entscheidung eines globalen Herstellers und stellt dessen Vertrauen in den russischen Markt unter Beweis, unabhängig vom kurzfristigen Marktumfeld", sagt Alexander Morosow, Stellvertretender Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation. "Das zeigt, wie attraktiv die russische Automobilindustrie für Investoren ist."

Andrej Vorobjov, Gouverneur der Region Moskau, ergänzt: "Die regionalen Behörden sind davon überzeugt, dass die lokale Produktion von Mercedes-Benz Pkw in der Region Moskau ein wichtiger Baustein ist, um ein günstiges Investitionsklima zu schaffen. Wir werden dieses Projekt in jeglicher Hinsicht unterstützen. Die Region Moskau bietet attraktive Rahmenbedingungen für Unternehmen. Die Standortentscheidung des Premiumherstellers wird mehr als 1.000 Arbeitsplätze schaffen und dazu beitragen, mehr ausländische Unternehmen für die Region zu gewinnen."

Die Produktion am Standort wird von der neu gegründeten Gesellschaft Mercedes-Benz Manufacturing RUS (MBMR) betrieben. Neben der Daimler AG ist auch das Joint Venture Daimler Kamaz RUS (DK RUS) an der MBMR beteiligt. Im Joint Venture DK RUS arbeitet Daimler seit 2010 erfolgreich mit KAMAZ an der Erschließung des russischen Nutzfahrzeugmarktes. Daimler und KAMAZ sind mit jeweils 50 Prozent an DK RUS beteiligt.

"Wir haben langjährige Erfahrung in der Produktion und Lokalisierung von Kraftfahrzeugen in Russland", so Sergei Kogogin, Generaldirektor von KAMAZ. "Deswegen planen wir, weiter mit der Daimler AG zusammenzuarbeiten, um unser Geschäft strategisch auszubauen und damit auch internationale Lieferanten in Russland weiter zu entwickeln."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1