Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© thyssenkrupp Markt | 07 Februar 2017

thyssenkrupp: Strategischer Partner für die norwegische Marine

Nach einem umfangreichen Auswahlprozess durch das norwegische Verteidigungsministerium ist thyssenkrupp Marine Systems (tkMS als strategischer Partner für die norwegische Marine ausgewählt worden.
Die neue Deutsch-Norwegische Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Einkauf und Lifetime Management identischer Uboote, die in der zweiten Hälfte des Zeitraums 2020-30 ausgeliefert werden sollten. Beim Auswahlprozess für den besten Uboot-Partner verfolgte Norwegen einen evolutionären Ansatz. Die Tatsache, dass thyssenkrupp Marine Systems ein bereits bestehendes und mit großem Erfolg eingesetztes Uboot liefern kann, war ein wichtiges Kriterium in der Entscheidung, denn so wird ein aufwendiges Entwicklungsprojekt vermieden.

Dr. Peter Feldhaus, CEO von thyssenkrupp Marine Systems GmbH: „Wir sind sehr stolz, diesen bedeutenden Auftrag gewonnen zu haben. Das Gesamtpaket aus bewährter Technologie, einer verlässlichen Kostenkalkulation und der maritimen und industriellen Kooperation zwischen Norwegen und Deutschland hat die norwegische Regierung überzeugt.“

Zunächst ist die Anschaffung von vier neuen Ubooten geplant, um die zurzeit eingesetzten vier Uboote der Ula-Klasse zu ersetzen. Das deutsche Angebot basiert auf der HDW Klasse 212A, von der bereits zehn Uboote produziert wurden. Für Norwegen wird diese Klasse weiterentwickelt und als HDW Klasse 212NG (Norway-Germany/Next Generation) ausgeliefert.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1