Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Zumtobel Group Komponenten | 31 Januar 2017

Zumtobel Group errichtet neues Leuchtenwerk in Serbien

Der √∂sterreichische Lichtkonzern Zumtobel Group erweitert sein Produktionsnetzwerk um einen Standort in NiŇ°, S√ľdserbien.
In dem geplanten Leuchtenwerk in Serbien soll vor allem das in den n√§chsten Jahren geplante, zus√§tzliche Volumen produziert werden. In einem von hohem Preisdruck gepr√§gten Marktumfeld, bietet der Standort der Zumtobel Group die M√∂glichkeit, ihre Kernm√§rkte in Europa zu optimalen Kosten zu bedienen. Zudem st√§rkt der Lichtkonzern damit seine Pr√§senz in dem dynamischen Wachstumsmarkt Osteuropa. Im Endausbau kostet das neue Werk bis zu 30 Mio EUR. Der Aufbau des Werkes wird in zwei Phasen erfolgen und sich √ľber die n√§chsten zweieinhalb Gesch√§ftsjahre erstecken. Die ersten Leuchten sollen im Gesch√§ftsjahr 2018/19 in der neuen Fabrik vom Band laufen. Neubau im serbischen NiŇ° erg√§nzt Werksverbund Im Leuchtensegment ist die Zumtobel Group innerhalb Europas in den L√§ndern Deutschland, √Ėsterreich, England und Frankreich mit Produktionseinheiten vertreten. Zudem verf√ľgt das Unternehmen √ľber je ein Werk in den USA, in Australien, Neuseeland sowie in China. Die Errichtung des Werks im serbischen NiŇ° erfolgt im Zuge eines Neubaus. Die Fabrik soll in erster Linie das zus√§tzlich geplante Volumen auffangen. "Der Lichtmarkt ist hart umk√§mpft und angesichts des Kostendrucks und der Preiserosion der Produkte arbeiten wir kontinuierlich an einer Verbesserung unserer Kostenstruktur. Der geplante Produktionsstandort in Serbien wird zur Steigerung unserer Wettbewerbsf√§higkeit beitragen und gibt uns als Konzern die M√∂glichkeit, flexibler auf die Anforderungen des Marktes zu reagieren sowie unsere Werke ihren St√§rken entsprechend zu positionieren und auszulasten. Dabei setzen wir auf eine Kombination aus unserem etablierten Werksverbund und dem neuen Standort in Serbien. Der Schritt nach Osteuropa ist ein Signal f√ľr weiteres Wachstum der Zumtobel Group. Zudem ist der Werksneubau Teil unserer globalen Operations-Strategie und soll sicherstellen, dass wir unseren Kunden in Europa langfristig innovative Produkte zu optimalen Kosten anbieten k√∂nnen", sagt Alfred Felder, Chief Operations Officer, Zumtobel Group.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.20 12:04 V12.2.3-2