Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© thyssenkrupp Komponenten | 12 Dezember 2016

thyssenkrupp und ein neuer Fertigungsstandort in China

thyssenkrupp errichtet derzeit in Changzhou einen hochautomatisierten Fertigungsstandort. Auf rund 150'000 Quadratmetern sollen Lenkungskomponenten und komplette elektrische Lenksysteme gefertigt werden.
Von dort sollen ab dem kommenden Jahr chinesische und internationale Automobilhersteller in China versorgt werden. thyssenkrupp investiert in einer ersten Ausbauphase rund EUR 200 Millionen in das neue Lenkungswerk. Das Produktionsvolumen umfasst durchschnittlich rund vier Millionen elektrisch unterstütze Lenksysteme pro Jahr. Durch das neue Werk entstehen in den kommenden Jahren rund 800 neue Arbeitsplätze.

Dr. Karsten Kroos, CEO der Komponentensparte des thyssenkrupp Konzerns: „Wir bieten unseren Kunden die komplette Bandbreite elektrischer Lenksysteme an – für leichte Pkw, Limousinen und SUV bis hin zu Transportern und Vans. In diesem und dem letzten Geschäftsjahr haben wir allein für diese Lenkungstechnologie Aufträge von rund acht Milliarden Euro Gesamtumsatz erzielen können. Auf dieser Grundlage haben wir in den vergangenen Monaten unser Produktionsnetzwerk in Nordamerika, Europa und Asien weiter ausgebaut. Der neue Standort in Changzhou wird der zentrale Produktionsknotenpunkt unserer Lenkungsaktivitäten in China.“

"Neben den großen internationalen OEM beliefern wir auch mehr und mehr chinesische Autohersteller mit unseren Komponenten. Allein im Lenkungsgeschäft haben wir unser Kundenportfolio an rein chinesischen Herstellern in den letzten Monaten mehr als verdoppelt. Deshalb erweitern wir am neuen Standort Changhzou unsere Wertschöpfungstiefe und stellen vor Ort das komplette Spektrum der Lenkungstechnologie her – von einzelnen mechanischen Bauteilen über Lenksäulen bis hin zu elektrischen Lenksystemen. Zudem werden wir Entwicklungsteams vor Ort haben, die unsere Produkte für die Anforderungen unserer regionalen Kunden weiter entwickeln“, so Kroos.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-2