Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alexandragl dreamstime.com Markt | 29 November 2016

Saab will zurück in die Autoindustrie

Das schwedische Verteidigungsunternehmen Saab will seinen Weg zurück in die Autoindustrie finden.

In der Vergangenheit produzierte das schwedische Unternehmen sowohl Fahrzeuge als auch Kampfflugzeuge (unverzeihlich ist jedoch die Tatsache, dass dabei niemals auch nur ansatzweise ein Transformer entstanden ist). In den 90er Jahren trennte das Unternehmen die beiden Einheiten. Nun sieht es so aus, als würde Le Saab wieder zurück in die Automobilindustrie drängen; und zwar mit seiner Expertise aus dem Verteidigungsbereich. Saab-Chef Håkan Buskhe erklärte in einem Interview mit der schwedischen Tageszeitung SvD, dass das Unternehmen im Frühjahr 2017 ein neues Unternehmen am Markt platzieren wird. Hier will man seine Kompetenz im Automobilbereich sammeln und Lösungen erarbeiten. "Wir haben bereits Gespräche mit verschiedenen Unternehmen aufgenommen und fokussieren vor allem auf die europäische Automobilindustrie", berichtet Håkan Buskhe. Eine der Lösungen ist eine angepasste Version des IT-Systems, welches für das neue Gripen E entwickelt wurde. Dieses neue System ist modular und kann zwischen kritischen und nicht-kritischen Systemen unterscheiden (während andere Funktionen hinzugefügt oder geändert werden können). Laut Buskhe wird diese Art von Lösung für die autonomen Fahrzeugen der Zukunft relevant sein. "Wenn wir selbstfahrende Autos haben, müssen wir absolut sicher sein, dass niemand auf die verkehrskritischen Bereiche zugreifen und diese verändern kann. Die für Gripen entwickelte Architektur passt sehr gut auf die Bedürfnisse der Automobilindustrie. Es könnte ein klassisches Beispiel für ein gutes Spin-off aus der Rüstungsindustrie werden", ist Håkan Buskhe überzeugt. Des weiteren will Saab an der Weiterentwicklung seiner Radar-Lösungen arbeiten.
Weitere Nachrichten
2020.09.21 11:08 V18.10.12-1