Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© infineon Komponenten | 30 November 2016

Infineon ergänzt das iMOTION Modular Application Design Kit

Die Infineon Technologies AG stellt zwei neue Leistungsboards für das iMOTION Modular Application Design Kit (MADK) vor.

Das ist eine Produktankündigung von Infineon. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Die zwei Halbbrücken-Boards ergänzen das flexible Evaluierungssystem. Die Designplattform für 3-Phasen-Motorantriebe umfasst damit einen Leistungsbereich von 20 W bis 300 W. Das MADK ist konzipiert für Industrie- und Haushalts-Anwendungen im Bereich Pumpen, Ventilatoren, Klimaanlagen und größere Haushaltsgeräte. Die neuen Leistungsboards unterstützen jetzt zusätzlich batteriegetriebene Anwendungen. Mit dem Kit lässt sich in weniger als einer Stunde ein voll funktionsfähiges Motorsystem erstmalig in Betrieb nehmen; Markteinführungen werden somit deutlich verkürzt. Die zwei neuen Leistungsboards basieren auf dem µIPM von Infineon, es gibt sie in den Leistungsklassen 100 V/20 A und 40 V/6 A. Sie verfügen über einen Überstrom-/ Unterspannungs-Verriegelungsschutz mit Fehlerausgabe und einer Bordnetzspannung von 15 V bzw. 3,3 V. Da keine Kühlkörper benötigt werden, können Entwickler den Kupferbereich der Leiterplatte für die thermische Leistung optimieren. In Verbindung mit den Control-Boards XMC1302 oder IRMCK099 sind es für Entwickler daher nur noch wenige Schritte, bis der Motor läuft: die Boards mit PC, Motor und Spannungsversorgung verbinden, die Software herunterladen, installieren und die Parameter der Software einstellen. Die FOC-Software (für die feldorientierte Regelung) unterstützt eine sensorlose Motorregelung auf Basis des XMC1302-Mikrocontrollers. Die XMC1302 Control-Card beinhaltet einen Debugger mit Segger J-Link-Technologie sowie eine einfach zu programmierende GUI, die auf μC-Probe basiert. Weitergehende Applikations-Software lässt sich über DAVE™ implementieren, die kostenlose integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) von Infineon, oder andere ARM® IDEs, etwa von Keil, IAR oder Atollic. Die zweite Control-Card basiert auf dem IRMCK099 mit dem MCE-tool 2.0 als Debugger. Sie beinhaltet die patentierte und im Feld bewährte Motor Control Engine (MCE) der ehemaligen International Rectifier. Verfügbarkeit Die zwei Leistungsboards sind in Kürze verfügbar unter www.infineon.com/MADK oder über Distributoren weltweit. Unter diesem Link kann für jedes Kit und Einzelboard ein komplettes Software-Paket heruntergeladen werden. Dort sind ebenfalls weitere Informationen zum iMOTION™ MADK erhältlich. Auf Basis des CIPOS Mini werden Mitte 2017 zwei weitere Leistungsboards angeboten. Diese werden die Steuerung von Motoren bis 2 kW ermöglichen.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2