Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bosch Markt | 15 November 2016

Bosch erhöht Investitionen in den USA

Die Bosch-Gruppe expandiert in den USA: Auf nahezu EUR 400 Millionen werden sich die Investitionen des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens in den USA für das laufende Jahr belaufen.

Das ist rund ein Fünftel mehr als 2015. Bis Anfang 2017 soll auch die Belegschaft von Bosch in den USA wachsen: Von derzeit 17'800 Mitarbeiter auf mehr als 18'800. "Damit unterstreichen wir unser Vertrauen in die USA als etablierten Markt, aber auch als starken Innovationstreiber“, sagte Dr. Werner Struth, Bosch-Geschäftsführer unter anderem zuständig für die Region Nord- und Südamerika. Das Unternehmen gab zudem bekannt, sein ältestes Werk in den USA weiter ausbauen zu wollen: Die Fertigung in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina soll erweitert und die dort ansässigen Aus- und Weiterbildungsaktivitäten gestärkt werden. Das Werk Charleston fertigt derzeit mit mehr als 1'700 Mitarbeitern Technik für die Erstausrüstung von Fahrzeugen, unter anderem Komponenten für die automobilen Sicherheitssysteme ABS und ESP. Erst kürzlich hat Bosch auch seine Entwicklungsaktivitäten in den USA gestärkt: Zum einen hat Bosch sein Entwicklungszentrum in Pittsburgh, Pennsylvania erweitert und die Aktivitäten vor Ort an einem neuen, zentralen Standort zusammengeführt. Dort werden Internet- und Sicherheitstechnologien für das Internet of Things (IoT) entwickelt. Zum anderen wurde das technische Zentrum in Plymouth erweitert. Die Entwickler arbeiten an Schlüsseltechnologien für die Mobilität der Zukunft wie Automobilelektronik sowie Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme. Insgesamt hat das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren (2011 bis 2015) knapp EUR 1,2 Milliarden in den USA investiert. Bosch setzt seinen Expansionskurs in den USA auch mit Akquisitionen fort: "Der amerikanische Markt ist vielversprechend. Zudem zählen US-Unternehmen zu den innovativsten weltweit. Daher werden wir weiter verstärkt in den USA zukaufen", sagte Struth. Bosch hatte erst kürzlich den in Clifton, New Jersey, angesiedelten führenden Spezialisten für Gebäudeautomation Skyline Automation erworben und damit die Marktpräsenz ausgeweitet. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Gebäudeautomation und Systemintegration. Dies umfasst den Einbau und die Vernetzung von unterschiedlichen technischen Anlagen in Gebäuden. Bereits 2015 hat Bosch den Gebäudedienstleister Climatec übernommen, einen führenden US-Anbieter von Energie-, Gebäude- und Sicherheitslösungen.
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-2