Anzeige
Anzeige
© ericsson Markt | 13 Oktober 2016

Ericssons Tauchgang: Profit fällt 93% im Jahresvergleich

Der schwedische Elektronikriese Ericsson gibt eine Gewinnwarnung heraus: das Betriebsergebnis für das 2Q/2016 werde rund 93 Prozent unter dem Ergebnis für 2Q/2015 liegen.

Das Betriebsergebnis für das zweite Quartal 2016 (Juli-September 2016) werde bei rund SEK 300 Mio. (EUR 30 Millionen) liegen. Verglichen mit den SEK 5,1 Mrd. (EUR 523 Millionen) aus dem zweiten Quartal 2015 ist das ein signifikanter Rückgang. Der Umsatz sank um 14 Prozent auf SEK 51,1 Mrd. (EUR 5,2 Milliarden) im Jahresvergleich. Ericsson amtierender Chief Executive, Jan Frykhammar, erklärt: "Unser Ergebnis ist deutlich niedriger als erwartet, mit einem besonders schwachen Quartalsende. Es weicht erheblich von unseren früheren Mitteilungen zur Marktentwicklung ab." Erst letzte Woche hatte Ericsson angekündigt, dass man die Mitarbeiterzahl in Schweden um 3'000 reduzieren werde. Bereits im Sommer diesen Jahres hat CEO Hans Vestberg das Unternehmen nach 6 Jahren verlassen.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1