Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rampf Markt | 12 Oktober 2016

RAMPF-Gruppe setzt Wachstum fort

Die internationale Rampf-Gruppe ist weiter auf Wachstumskurs: Im GeschÀftsjahr 2015/16 wurde ein konsolidierter Umsatz in Höhe von EUR 153 Mio. erzielt, ein Zuwachs von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
“Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis des GeschĂ€ftsjahres 2015/16“, sagt Michael Rampf, GeschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter der Rampf Holding. „Nachdem wir im vergangenen GeschĂ€ftsjahr 2014/15 den konsolidierten Umsatz der Gruppe um 17 Prozent gesteigert haben, konnten wir auf diesem sehr hohen Niveau nun weiteres Wachstum erzielen – und das trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen.“ Signifikantes Umsatzwachstum erzielten allen voran die Unternehmen Rampf Production Systems, ein Entwickler und Hersteller von Misch- und Dosieranlagen sowie Automatisierungslösungen (+ 16 Prozent), Rampf Polymer Solutions, ein Spezialist fĂŒr reaktive Kunststoffsysteme auf Basis von Polyurethan, Epoxid und Silikon (+ 11 Prozent), sowie Rampf Tooling Solutions, ein Produzent von Block- und FlĂŒssigmaterialien fĂŒr den Modell- und Formenbau (+ 6 Prozent). Mit der Übernahme des kanadischen Unternehmens APEX Composites zum 1. April 2016 hat Rampf sein GeschĂ€ftsmodell um den Bereich Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen (Composites) erweitert. "Die Entscheidung, APEX Composites als neue Kernkompetenz in die RAMPF-Gruppe zu integrieren, ist das Ergebnis einer systematischen und strukturierten Entscheidungsfindung, die mit der GrĂŒndung der Abteilung Innovation & Technology Management vor zweieinhalb Jahren eingeleitet wurde", so Michael Rampf. Im Rahmen des Rampf Business Development Process beschĂ€ftigt sich die Abteilung mit der Frage, in welchen GeschĂ€ftsfeldern und mit welchen Produkten und Leistungen die Rampf-Gruppe in den kommenden zehn bis 20 Jahren zusĂ€tzlichen Gewinn erzielen wird. Expansion in den USA "Die GrĂŒndung von Rampf Composite Solutions ist ein direktes Resultat dieses Prozesses, ebenso wie die Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens Innovative Polymers", erklĂ€rt Michael Rampf. Der Anbieter von Polyurethansystemen fĂŒr den Werkzeug- und Modellbau wurde zu Beginn des GeschĂ€ftsjahres 2016/17 erworben und ist mittlerweile erfolgreich in die US-Amerikanische Rampf-Tochtergesellschaft Rampf Group integriert worden. Mit der einhergehenden Erweiterung des Produktportfolios will Rampf in den NAFTA-MĂ€rkten (USA, Kanada, Mexiko) zum einen zusĂ€tzliche GeschĂ€ftsfelder in den Bereichen Automotive, Architektur, Elektro-/ Elektronik, Medizin sowie Sport und Freizeit erschließen, und zum anderen in neue Industrien wie Öl, Gas und Eisenbahn vorstoßen. DarĂŒber hinaus wurden mit dem Kauf eines weiteren GebĂ€udes am Hauptsitz der Rampf Group in Wixom, Michigan, zusĂ€tzliche Produktions- und VerwaltungskapazitĂ€ten geschaffen. Neues Verwaltungs- und ProduktionsgebĂ€ude in Grafenberg Auch am Unternehmenssitz von Rampf in Grafenberg stehen die Zeichen auf Expansion: Noch in diesem Jahr wird ein neues VerwaltungsgebĂ€ude mit rund 500 m2 BĂŒro- und 150 m2 KantinenflĂ€che bezogen. Und Rampf Tooling Solutions wird seine Werkzeugplatten aus Polyurethan und Epoxid ab dem kommenden Sommer in einem neuen, mehr als 4'000 m2 umfassenden ProduktionsgebĂ€udes herstellen. "Die Neubauten spiegeln die Erfolgsgeschichte von Rampf wider, sind ein Bekenntnis zum Standort Grafenberg und bestĂ€tigen unser VerstĂ€ndnis als fest in der Region verwurzeltes, mittelstĂ€ndisches Familienunternehmen“, so Michael Rampf. Rampf wĂ€chst mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Die Anzahl der weltweit fĂŒr Rampf tĂ€tigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat sich im vergangenen GeschĂ€ftsjahr um 15 Prozent auf 716 erhöht – und in den ersten drei Monaten des aktuellen GeschĂ€ftsjahres um weitere 3,5 Prozent auf 741. "Rampf wĂ€chst mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern", betont Michael Rampf. "Wir investieren in sie und wollen, dass sie sich wohlfĂŒhlen und langfristig bei uns arbeiten." Ausblick: weiteres Wachstum FĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2016/17 erwartet Michael Rampf, dass die internationale Rampf-Gruppe weiter auf dem seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise in 2009/10 eingeschlagenen Wachstumspfad voranschreiten wird. "Mit umfassenden Investitionen in Personal und Infrastruktur sowie einer langfristig angelegten Unternehmensstrategie haben wir die Basis fĂŒr weiteres Wachstum geschaffen. FĂŒr das aktuelle GeschĂ€ftsjahr erwarten wir eine zweistellige Wachstumsrate."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2