Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 07 Mai 2007

Weidmüller plant weiteren Ausbau seiner internationalen Kapazitäten

Vor dem Hintergrund der anhaltend guten Auftragslage will WeidmĂŒller in den kommenden Monaten seine internationalen KapazitĂ€ten weiter ausbauen. Eine Erweiterung der FertigungskapazitĂ€ten ist an den Standorten Deutschland, RumĂ€nien und China geplant.
Bereits im GeschĂ€ftsjahr 2006 lag ein Schwerpunkt fĂŒr WeidmĂŒller im Ausbau der globalen KapazitĂ€ten. Die Erneuerung der Galvanik und die Erweiterung des Logistikzentrums sind erfolgreich abgeschlossen worden. In ThĂŒringen erfolgte eine deutliche Aufstockung der ProduktionskapazitĂ€ten fĂŒr PCB/Leiterplattenkomponenten. In RumĂ€nien hat sich darĂŒber hinaus die ProduktionsflĂ€che auf rund 3.400 qm nahezu verdoppelt und die ProduktionsflĂ€che am chinesischen Standort Suzhou auf mehr als 8.000 qm erweitert. Die Investitionssumme fĂŒr den Ausbau der deutschen Standorte belief sich im Jahr 2006 auf 25 Millionen Euro. In RumĂ€nien und China wurden weitere 4,8 Millionen Euro investiert. Im Zuge des Ausbaus des Fertigungsverbundes erhöhte sich die Zahl der WeidmĂŒller-Mitarbeiter weltweit auf rund 3.000 und lag damit Ende 2006 um rund 15 Prozent höher als zum Ende des Vorjahres. In Deutschland beschĂ€ftigte WeidmĂŒller Ende 2006 insgesamt 1.627 Mitarbeiter.

Vor dem Hintergrund der anhaltend guten Auftragslage will WeidmĂŒller in den kommenden Monaten den Ausbau seiner internationalen KapazitĂ€ten weiter fortsetzen. Neben der Ausweitung der reinen FertigungskapazitĂ€ten an den Standorten Deutschland, RumĂ€nien und China konzentriert sich WeidmĂŒller dabei vor allem auf den weiteren Aufbau der regionalen Prozess- und Produktmanagementkompetenz. Die zentrale Steuerung des Produktionsnetzwerkes wird auch in Zukunft aus Detmold erfolgen.

Vorstand Dr. Joachim Belz hierzu: "Wir sind gut in das Jahr 2007 gestartet und gehen davon aus, unseren Erfolgskurs weiter fortzusetzen. Mit der technologischen Neuausrichtung und den Investitionen in Fertigungs- und EntwicklungskapazitĂ€ten schaffen wir die Grundlage fĂŒr nachhaltiges und profitables Wachstum in der Zukunft. Wir sind davon ĂŒberzeugt, dass unser traditionelles KerngeschĂ€ft rund um die Reihenklemme auch kĂŒnftig attraktive Wachstumspotenziale aufweist. Ziel ist, unseren Anteil am Reihenklemmen-Gesamtmarkt deutlich auszubauen. Dies impliziert, die Klemme um neue Anwendungen und zusĂ€tzliche FunktionalitĂ€ten zu erweitern. Parallel dazu werden wir neue, vielversprechende Technologien vor allem in den Bereichen Schaltschrankelektronik und industrielle Netzwerkinfrastruktur aufbauen und am Markt etablieren."

WeidmĂŒller erzielte im GeschĂ€ftsjahr 2006 einen Umsatz von 443 Millionen Euro und beschĂ€ftigt derzeit weltweit insgesamt rund 3.000 Mitarbeiter.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1