Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Cicor Markt | 18 August 2016

Cicor mit leichtem Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2016

Cicor verzeichnete im ersten Halbjahr 2016 in Schweizer Franken einen um 10,5 Prozent höheren Auftragseingang bei leicht höherem Umsatz
Die Cicor Gruppe erzielte in der Berichtsperiode in Schweizer Franken ein Umsatzplus von 0,9 Prozent. (CHF 92,9 Mio., 1. Halbjahr 2015: CHF 92,1 Mio.). Das höhere Auftragsvolumen von CHF 109,0 Mio. (1. Halbjahr 2015: CHF 98,7 Mio.) wird sich erst mit einer zeitlichen Verzögerung auf den Umsatz auswirken. Das im ersten Halbjahr 2016 erzielte EBITDA der Cicor Gruppe betrug CHF 5,3 Mio. und lag um 33,6 Prozent unter dem Vorjahreswert von CHF 7,9 Mio. Die EBITDA-Marge reduzierte sich von 8,6 Prozent auf 5,7 Prozent. Das EBIT ging von CHF 3,4 Mio. um CHF 2,2 Mio. auf CHF 1,2 Mio. zurück. Es resultierte ein Ergebnis von CHF –0,6 Mio. (1. Halbjahr 2015: CHF 0,6 Mio.).

Die ES Division hat sich den währungsbeeinflussten Marktbedingungen erfolgreich angepasst und konnte im ersten Halbjahr 2016 sowohl Auftragseingang, Umsatz als auch Ergebnis verbessern. Gegenüber der Vorjahresperiode konnte der Umsatz der Division mit externen Kunden von CHF 65,7 Mio. um 8,6 Prozent auf CHF 71,4 Mio. gesteigert werden.

Die Resultate der Advanced Microelectronics & Substrates Division wurden durch das schwierige Marktumfeld beeinträchtigt und die Restrukturierungen in der Division schlugen sich noch nicht in einer positiven Ertragsentwicklung nieder. Der im ersten Halbjahr 2016 erzielte Umsatz sank um 18,2 Prozent auf CHF 21,6 Mio. (1. Halbjahr 2015: 26,4 Mio.).

Ausblick

Für das zweite Halbjahr 2016 ist zu erwarten, dass die AMS Division den Turnaround schafft. Die Cicor Gruppenleitung erwartet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum im Auftragseingang von über 10 Prozent, ein leichtes Umsatzwachstum und einen gestoppten Abwärtstrend bei der Ergebnisentwicklung. Basierend auf einer erfolgreichen Neukundengewinnung und dem höheren Auftragseingang wird im Jahr 2017 eine Umsatzbelebung erwartet. Dies unter der Annahme, dass sich das wirtschaftliche Umfeld nicht wesentlich verändert.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-2