Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rittal Komponenten | 17 August 2016

Kurzschluss ohne Ausfallrisiko

Durch den Anschluss externer Ger├Ąte an Schaltanlagen k├Ânnen Kurzschl├╝sse entstehen, die den Ausfall von Maschinen zur Folge haben, doch die neue Rittal Schnittstellenklappe bietet Hilfe.
Das ist eine Produktank├╝ndigung von Rittal. Allein der Emittent ist f├╝r den Inhalt verantwortlich.
So m├╝ssen nach der EN 60204 Steckdosen mit einem Nennstrom ÔëĄ20A mit einer Fehlerstromschutzeinrichtung abgesichert sein. Dies wird durch die neue Rittal Schnittstellenklappe f├╝r FI-Schutzschalter erm├Âglicht. Kurzschl├╝sse f├╝hren somit nicht mehr zur Abschaltung einer Anlage. Schnittstellenklappen erm├Âglichen den schnellen Zugriff etwa auf Steckdosen und Netzwerkanschl├╝sse, die f├╝r externe Ger├Ąte wie Laptop, Programmierger├Ąte oder Diagnoseeinrichtungen ben├Âtigt werden. Der betroffene Schaltschrank bleibt dabei geschlossen und ist somit vor Umgebungseinfl├╝ssen und unberechtigtem Zugriff gesch├╝tzt. Mit der neuen Rittal Schnittstellenklappe kann ein FI-Schutzschalter einfach in den vorgesehenen Ausbruch eingeschnappt werden. Damit sind Steckdosen normkonform abgesichert und gesch├╝tzt vor Kurzschluss und ├ťberlast. Der FI-Schutzschalter kann ohne ├ľffnen des Schranks zur├╝ckgesetzt werden. Damit werden Sicherheit und Handling deutlich verbessert. Der Ausschnitt ist f├╝r handels├╝bliche 2-polige FI/LS-Schalter ausgelegt. Zus├Ątzlich sind RJ45 und VDE-Steckdosen Anschl├╝sse vorhanden. Des Weiteren bietet Rittal auch modulare Schnittstellenklappen an, die je nach Bedarf mit unterschiedlichen Schnittstellen ausgef├╝hrt werden k├Ânnen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-2