Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella Markt | 16 August 2016

Hella mit deutlichem Umsatzplus im Geschäftsjahr 2015/2016

Die Hella KGaA Hueck & Co. hat im Geschäftsjahr 2015/2016, das am 31. Mai 2016 endete, den Umsatz auf Konzernebene um 8,9 Prozent auf rund 6,4 Milliarden Euro gesteigert (Vorjahr: 5,8 Milliarden Euro).
Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) liegt mit rund 476 Millionen Euro ebenfalls über dem Vorjahresergebnis von 445 Millionen Euro, was einem Anstieg von 7,1 Prozent entspricht. Die bereinigte EBIT-Marge liegt bei 7,5 Prozent (Vorjahr: 7,6 Prozent). Aufgrund ergebnisbelastender Sondereffekte, insbesondere resultierend aus dem außerordentlichen Lieferantenausfall in China im September 2015, liegt das EBIT mit 420 Millionen Euro etwa 2,3 Prozent unter dem Vorjahreswert von 430 Millionen Euro. Zum Bilanzstichtag am 31. Mai 2016 beschäftigte Hella weltweit rund 34.000 Stammmitarbeiter. Dies entspricht einem Zuwachs von fast 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Im Geschäftsjahr 2015/2016 sind wir in einem anspruchsvollen Marktumfeld erneut gewachsen“, sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Besonders erfreulich dabei ist, dass Hella in allen drei Segmenten – Automotive, Aftermarket und Special Applications – an Umsatz zulegen konnte. Das bestätigt uns darin, dass wir mit unserem fokussierten Produktportfolio und unserer breiten globalen Aufstellung auf einem sehr erfolgreichen Weg sind. Diesem Kurs wollen wir auch in Zukunft folgen.“

Ausblick

Hella geht auch für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 von einer positiven Geschäftsentwicklung aus. Dieser Ausblick wird durch die drei strategischen Stoßrichtungen des Konzerns gestützt: Hella wird auch weiterhin stark auf den Ausbau der eigenen Marktposition setzen. Als Grundlage dafür dienen die hohe Technologiekompetenz und innovative Produktlösungen, die sich entlang der zentralen Megatrends Umwelt und Energieeffizienz, Sicherheit sowie Styling und Komfort orientieren. Darüber hinaus plant Hella, die eigene globale Expansion voranzutreiben. Vielversprechende Chancen sieht das Unternehmen vor allem in China und Nordamerika (NAFTA). Ziel ist es, die Position von Hella als Kernlieferant und Lösungsanbieter für die Automobilindustrie auszubauen. Zudem soll die eigene operative Exzellenz im globalen Hella Netzwerk weiter gesteigert werden.

Für das Geschäftsjahr 2016/2017 erwartet der Hella Konzern für Umsatz und bereinigtes EBIT ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie eine bereinigte EBIT-Marge auf Vorjahresniveau.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-2