Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Schoeller Electronics Markt | 15 August 2016

Schoeller + Brockstedt + ggp = European Electronics Systems

„Mit der Akquisition von Schoeller Electronics war klar, dass wir den Nukleus für den Aufbau einer starken und fokussierten PCB-Hersteller-Gruppe gefunden hatten“, sagt Michael Keuthen, CEO der Gruppenholding, die unter European Electronics Systems firmiert und Geschäftsführer der drei Unternehmenseinheiten.
„Aber unsere Strategie geht weiter: durch die Hinzunahme von Hans Brockstedt in Kiel und zuletzt auch ggp Schaltungen in Osterode haben wir zunächst eine notwendige kritische Zielgröße von fast 45 Millionen Euro Umsatz erreicht“, erklärt CEO Michael Keuthen.

Michael Keuthen,
CEO European Electronics Systems

© Schoeller Electronics
Damit ist innerhalb von kürzester Zeit aus Einzelunternehmen mit langer Tradition ein Verbund von drei Werken mit 350 Mitarbeitern entstanden, die sich in ihren Produkttechnologien und der Ausrichtung auf Quick-Turn bei Prototypen und Serie ideal ergänzen. „Entscheidend ist aber auch die positive Perspektive für jedes dieser Unternehmen, die alle in Schwierigkeiten steckten“, so Keuthen.

Klares Ziel der Gruppe ist es, den Fokus auf die Bedürfnisse und die Begleitung der deutschen und europäischen Kunden zu setzen. Jedes einzelne Werk wird sich auf seine Stärken konzentrieren und diese ausbauen. Alle Synergien in Richtung Vertrieb, Einkauf, Management und Administration sollen helfen, deutlich wettbewerbsfähiger zu agieren. „Viele unserer Kunden, häufig auch namhafte Großunternehmen, fordern mit Recht die Sicherheit eines größeren Leiterplatten-Partners mit mehreren Produktionsstätten und breiterer Basis im Produktspektrum sowie die Fähigkeit, Schnelligkeit bei Prototypen und Professionalität bei der Industrialisierung in der Serie aus einer Hand zu bieten. Niemand möchte gerne im Projekt zwischen Entwicklung und Industrialisierung den Leiterplatten-Herstellerpartner wechseln und alles neu diskutieren. Ein Ansprechpartner ist gefragt.“

Das Team um Herrn Peter Möller, Werksleiter von Hans Brockstedt in Kiel, wird seine Stärken im „Leiterplattenschnelldienst“ ausspielen und Sonderanwendungen in Industrie, Luftfahrt und Defense weiterentwickeln. Herr Thomas Peters, weiterhin in der Geschäftsleitung, und sein Team von ggp in Osterode können jetzt die massiven Investitionen der letzten Jahre nutzen, um das breitgefächerte Geschäft bei Multilayer-PCB zu intensivieren. Schoeller Electronics Systems wird seinen Schwerpunkt im wachsenden Starrflex-Bereich für Industrie, Medizin und Avionics & Defense setzen und seine Serienkapazitäten nutzen. Die Internationalisierung des Vertriebs spielt hier eine wichtige Rolle.

„Wir wollen unser Konzept weiter verfolgen und sind mit unserem technologisch orientiertem Investor, der Industrieholding AIAC, an der Ausweitung der europäischen Leiterplatten-Gruppe in komplementären Märkten interessiert“, schließt Michael Keuthen weitere Aktivitäten zum Ausbau der Gruppe nicht aus. Natürlich erfordern die nächsten Monate zunächst auch viel Einsatz im Rahmen der Integrationsaktivitäten der Einzelunternehmen beim Zusammenwachen der Gruppe.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-2