Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens Markt | 04 August 2016

Siemens hebt Gewinnprognose an

Großaufträge in Europa und Amerika ließen den Auftragseingang im dritten Quartal bei Siemens um 6 Prozent auf 21,1 Milliarden Euro ansteigen.
Die Umsatzerl√∂se sind mit 19,8 Milliarden Euro um 5 Prozent h√∂her und das Book-to-Bill-Verh√§ltnis liegt damit bei 1,06. Ohne W√§hrungsumrechnungseffekte stiegt das Auftragswachstum um 10 Prozent und die Zunahme der Umsatzerl√∂se liegt bei einer Steigerung von 9 Prozent. Das Ergebnis des Industriellen Gesch√§fts ist im Vorjahresvergleich um 20 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro angestiegen. Der Gewinn nach Steuern liegt mit 1,4 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahresquartals, das von vorteilhaften Zinss√§tzen innerhalb der fortgef√ľhrten Aktivit√§ten und positiven Steuereffekten innerhalb der nicht fortgef√ľhrten Aktivit√§ten profitierte. Das unverw√§sserte Ergebnis betr√§gt im dritten Quartal von 2016 je Aktie 1,64 ‚ā¨, im Vergleich zu 1,65 ‚ā¨ im Q3 GJ 2015. "Wir kommen mit der Umsetzung unserer Vision 2020 gut voran und haben auch im dritten Quartal vor allem im Marktvergleich √ľberzeugt. Ich bin stolz auf mein weltweites Team, das besonders beim Wachstum, in einem immer schwieriger werdenden Marktumfeld, eine hervorragende Leistung abgeliefert hat", sagt Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG. Ausblick Wir heben unsere bisherige Erwartung f√ľr das unverw√§sserte Ergebnis je Aktie (f√ľr den Gewinn nach Steuern) von bislang 6,00 ‚ā¨ bis 6,40 ‚ā¨ auf nun 6,50 ‚ā¨ bis 6,70 ‚ā¨ an. Ferner erwarten wir weiterhin f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2016 ein moderates Wachstum der Umsatzerl√∂se, bereinigt um W√§hrungsumrechnungseffekte. Wir gehen weiterhin davon aus, mit einem deutlich √ľber den Umsatzerl√∂sen liegenden Auftragseingang ein Book-to-Bill-Verh√§ltnis von klar √ľber 1 zu erreichen. F√ľr unser Industrielles Gesch√§ft erwarten wir unver√§ndert eine Ergebnismarge von 10% bis 11%.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1