Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Markt | 14 Juli 2016

Infineon plant Übernahme von Wolfspeed für 850 Millionen US-Dollar

Die Infineon Technologies AG plant den Kauf der Cree Geschäftseinheit Wolfspeed Power and RF für 850 Millionen US-Dollar in bar.

Der Kaufvertrag mit Cree, Inc.umfasst auch das Geschäft mit den dazugehörigen SiC-Rohscheiben für Leistungshalbleiter und HF-Leistungsbauelemente. Das haben Infineon und Cree heute bekanntgegeben. Mit der Übernahme wird Infineon zum Anbieter von Verbindungshalbleitern mit dem industrieweit umfassendsten Angebot. Infineon stärkt so seine führende Position bei Leistungselektronik und HF-Leistungsbauelementen für Wachstumsmärkte wie Elektromobilität, erneuerbare Energien und die Mobilfunkinfrastruktur der nächsten Generation für das Internet der Dinge. Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG, sagte: „Indem wir unsere Stärken bündeln, eröffnen sich großartige Wachstums-perspektiven. Das Geschäft und Know-how von Wolfspeed und Infineon ergänzen sich in hohem Maße, wir vereinen führende Experten für Verbindungshalbleiter. Mit dem industrieweit umfassendsten Portfolio von innovativen Technologien und Produkten für Verbindungshalbleiter können wir unseren Kunden einen entscheidenden Mehrwert bieten. Mit Wolfspeed werden wir zur Nummer 1 bei Leistungshalbleitern auf Basis von Siliziumkarbid. Wir wollen außerdem die Nummer 1 bei Hochfrequenz-Leistungsbauelementen werden. Wir beschleunigen die Markteinführung dieser innovativen Technologien und adressieren den Bedarf der modernen Gesellschaft an Energieeffizienz, Vernetzung und Mobilität.“ Chuck Swoboda, Chairman und CEO von Cree, sagte: „Nach umfassender Analyse und Prüfung in den vergangenen rund 12 Monaten sind wir davon überzeugt, dass der Verkauf von Wolfspeed an Infineon die beste Lösung für unsere Aktionäre, Mitarbeiter und Kunden ist. Wir sind sicher, dass Wolfspeed als Teil von Infineon künftig in der Lage sein wird, die einzigartige Siliziumkarbid- und Galliumnitrid-Technologie noch besser zu vermarkten.“ Frank Plastina, CEO von Wolfspeed, sagte: „Als Teil des Infineon-Teams kann Wolfspeed künftig die Vorteile eines globalen Unternehmens in unserer Branche nutzen und profitiert von der Marktreichweite sowie der Infrastruktur von Infineon. Mithilfe der komplementären Kultur von Infineon und zusätzlichen Investitionen werden wir noch besser positioniert sein und können das Potenzial unseres Portfolios und unserer Mitarbeiter noch stärker fördern.“ Das Management von Cree und der Aufsichtsrat von Infineon haben der Akquisition bereits zugestimmt. Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Genehmigung verschiedener Behörden und wird für Ende 2016 erwartet.
Weitere Nachrichten
2019.09.18 10:52 V14.4.0-1