Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 26 April 2007

ELMOS hat Probleme mit amerikanischer Tochterfirma

Die ELMOS Semiconductor AG hat bei ihrer amerikanischen Tochterfirma Silicon Microstructures Inc. (SMI) in Milpitas, Kalifornien, eine neue GeschĂ€ftsfĂŒhrung eingesetzt, um zukĂŒnftig die Marktchancen fĂŒr Mikrosysteme besser und zuverlĂ€ssiger nutzen zu können.
Bei der inzwischen erfolgten Bestandsaufnahme durch das neue Management wurde ein Restrukturierungs- und ein Ergebniskorrekturbedarf fĂŒr 2007 festgestellt.

Diese Feststellungen betreffen auch die Tochterfirma ELMOS Advanced Packaging B.V. (ELAP) am Standort Nijmegen, Niederlande, weil Produkte von SMI, die in den Niederlanden verpackt werden sollten, deutlich spÀter anlaufen werden. Mit einem Personalabbau um 50 Mitarbeiter am dortigen Standort wird auf die geÀnderte Lage reagiert.

Der Vorstand der ELMOS schĂ€tzt nach den heute erfolgten Feststellungen die Aufwendungen fĂŒr Restrukturierungen und Ergebniskorrekturen im ELMOS Konzern auf 5,6 Mio. Euro. Von diesen außerordentlichen Belastungen fallen 3,9 Mio. Euro im ersten Quartal 2007 aufwandswirksam an, der Rest fĂŒhrt zu erhöhten Aufwendungen im weiteren Verlauf dieses Jahres.

Die Umsatzprognose fĂŒr das Jahr 2007 der ELMOS Semiconductor AG wird nicht geĂ€ndert. Die Margen-Guidance fĂŒr das operative GeschĂ€ft (unter Außerachtlassung des Sonderaufwands) bleibt unverĂ€ndert, wird jedoch unter BerĂŒcksichtigung des Sonderaufwands um rund 3%-Punkte belastet.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1