Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Markt | 03 Mai 2016

Infineon: Umsatz und Ergebnis leicht besser als erwartet

„Wir haben ein schwieriges Quartal sehr gut gemeistert. Umsatz und Ergebnis fielen leicht besser aus als erwartet“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal von 1.556 Millionen Euro auf 1.611 Millionen Euro. Zum Umsatzanstieg von 4 Prozent hat vor allem das Segment Automotive (ATV) beigetragen. Auch die Segmente Industrial Power Control (IPC) und Chip Card & Security (CCS) verzeichneten einen Anstieg des Umsatzes, während der Umsatz im Segment Power Management & Multimarket (PMM) gegenüber dem Vorquartal leicht zurückging. Das Betriebsergebnis verbesserte sich von 166 Millionen Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016 auf 174 Millionen Euro im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. „Bei Zukunftstechnologien mit hoher Wachstumsdynamik sind wir sehr erfolgreich: Elektromobilität, Fahrerassistenzsysteme und erneuerbare Energien. Trotz des schwächeren Dollars und eines eher stagnierenden Halbleitermarkts werden wir im laufenden Geschäftsjahr beim Umsatz zweistellig wachsen.“ Ausblick Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016 erwartet das Unternehmen einen Anstieg des Umsatzes von 2 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal. Dieser Prognose liegt nunmehr ein EUR/US$-Wechselkurs von 1,15 für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 zugrunde. In der Mitte der Umsatzspanne wird die Segmentergebnis-Marge voraussichtlich 16 Prozent betragen. Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Infineon, wiederum bei einem unterstellten EUR/US$-Wechselkurs von 1,15 einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von etwa 12 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte mit einer Segmentergebnis- Marge von voraussichtlich 15 bis 16 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzprognose.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2