Anzeige
Anzeige
© Siemens Markt | 27 April 2016

Iskraemeco liefert Smart Meter nach Kärnten und in die Steiermark

Der slowenische Hersteller von Energiemesstechnik Iskraemeco hat, zusammen mit Kooperationspartner Siemens Österreich AG, einen Großauftrag aus dem Nachbarland erhalten.
Siemens und Iskraemeco rüsten die Netze der KNG – Kärnten Netz GmbH und der Stadtwerke Kapfenberg mit Hard- und Software für eine Smart-Metering-Lösung aus und stellen die Infrastruktur zur intelligenten Messdatenerfassung zur Verfügung. Der Auftrag umfasst ein Gesamtsystem aus intelligenten Messgeräten (Smart Metern), sicherer Übertragungstechnik sowie IT-Systemen zur Datenerfassung und Datenverarbeitung inklusive Schnittstellen zur bestehenden Infrastruktur der KNG, wie dem SAP-System und dem Online-Netzkundenportal.

Die KNG wird bis Herbst 2016 mit der digitalen Smart-Grid-Plattformlösung EnergyIP von Siemens ausgerüstet. Bis 2018 werden dann in der ersten Tranche 95'000 analoge Stromzähler durch Smart Meter ersetzt, wobei 2016 bereits mehrere tausend Smart Meter in Betrieb gehen werden. Für den flächendeckenden Rollout besteht eine Option auf insgesamt 345'000 Smart Metern. Die Einführung hängt unmittelbar mit den Klimazielen der EU zusammen. Bis Ende 2020 müssen gemäß EU-Richtlinie 80 Prozent der Haushalte mit intelligenten Messgeräten ausgestattet sein.

Dem Auftrag ging ein erfolgreicher Feldversuch in der Gemeinde Ferlach voraus. Erfahrungen aus diversen Smart-Grid-Pilotprojekten in ganz Österreich, wie Smart City Villach, fließen in das Projekt ein. „Das Know-how und die Forschungsaktivitäten, die Siemens in Österreich bündelt, markieren einen wesentlichen Wegpunkt im Übergang vom klassischen Stromnetz hin zum Smart Grid. Die Ergebnisse unserer Anstrengungen bringen klare Vorteile für Kunden und Netzbetreiber: Sichere, effiziente und flexible Stromnetze“, erklärt Wolfgang Hesoun, Generaldirektor von Siemens Österreich.

Die Stromzähler werden in einer Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit dem slowenischen Partnerunternehmen Iskraemeco d.d. geliefert. Siemens wird eine neue Smart Meter Generation mit G3-PLC-Kommunikationstechnologie, die vollständig auf internationale Standards basiert, in die Arbeitsgemeinschaft einbringen. Iskraemeco liefert in der Arbeitsgemeinschaft ebenfalls interoperable und austauschbare Smart Meter der neuesten Generation mit G3-PLC und mit P2P-GPRS-Technologie. Beide Unternehmen sehen die Entwicklung von neuen G3-PLC-Zählern, die Interoperabilität und Austauschbarkeit im Feld bieten und nach den Anforderungen des österreichischen Marktes entwickelt werden, als wichtigen Erfolgsfaktor für kommende Smart-Metering-Ausschreibungen von österreichischen Netzbetreibern.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-1