Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens Markt | 27 April 2016

Iskraemeco liefert Smart Meter nach Kärnten und in die Steiermark

Der slowenische Hersteller von Energiemesstechnik Iskraemeco hat, zusammen mit Kooperationspartner Siemens √Ėsterreich AG, einen Gro√üauftrag aus dem Nachbarland erhalten.
Siemens und Iskraemeco r√ľsten die Netze der KNG ‚Äď K√§rnten Netz GmbH und der Stadtwerke Kapfenberg mit Hard- und Software f√ľr eine Smart-Metering-L√∂sung aus und stellen die Infrastruktur zur intelligenten Messdatenerfassung zur Verf√ľgung. Der Auftrag umfasst ein Gesamtsystem aus intelligenten Messger√§ten (Smart Metern), sicherer √úbertragungstechnik sowie IT-Systemen zur Datenerfassung und Datenverarbeitung inklusive Schnittstellen zur bestehenden Infrastruktur der KNG, wie dem SAP-System und dem Online-Netzkundenportal.

Die KNG wird bis Herbst 2016 mit der digitalen Smart-Grid-Plattforml√∂sung EnergyIP von Siemens ausger√ľstet. Bis 2018 werden dann in der ersten Tranche 95'000 analoge Stromz√§hler durch Smart Meter ersetzt, wobei 2016 bereits mehrere tausend Smart Meter in Betrieb gehen werden. F√ľr den fl√§chendeckenden Rollout besteht eine Option auf insgesamt 345'000 Smart Metern. Die Einf√ľhrung h√§ngt unmittelbar mit den Klimazielen der EU zusammen. Bis Ende 2020 m√ľssen gem√§√ü EU-Richtlinie 80 Prozent der Haushalte mit intelligenten Messger√§ten ausgestattet sein.

Dem Auftrag ging ein erfolgreicher Feldversuch in der Gemeinde Ferlach voraus. Erfahrungen aus diversen Smart-Grid-Pilotprojekten in ganz √Ėsterreich, wie Smart City Villach, flie√üen in das Projekt ein. ‚ÄěDas Know-how und die Forschungsaktivit√§ten, die Siemens in √Ėsterreich b√ľndelt, markieren einen wesentlichen Wegpunkt im √úbergang vom klassischen Stromnetz hin zum Smart Grid. Die Ergebnisse unserer Anstrengungen bringen klare Vorteile f√ľr Kunden und Netzbetreiber: Sichere, effiziente und flexible Stromnetze“, erkl√§rt Wolfgang Hesoun, Generaldirektor von Siemens √Ėsterreich.

Die Stromz√§hler werden in einer Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit dem slowenischen Partnerunternehmen Iskraemeco d.d. geliefert. Siemens wird eine neue Smart Meter Generation mit G3-PLC-Kommunikationstechnologie, die vollst√§ndig auf internationale Standards basiert, in die Arbeitsgemeinschaft einbringen. Iskraemeco liefert in der Arbeitsgemeinschaft ebenfalls interoperable und austauschbare Smart Meter der neuesten Generation mit G3-PLC und mit P2P-GPRS-Technologie. Beide Unternehmen sehen die Entwicklung von neuen G3-PLC-Z√§hlern, die Interoperabilit√§t und Austauschbarkeit im Feld bieten und nach den Anforderungen des √∂sterreichischen Marktes entwickelt werden, als wichtigen Erfolgsfaktor f√ľr kommende Smart-Metering-Ausschreibungen von √∂sterreichischen Netzbetreibern.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2