Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© airbus Markt | 22 März 2016

Airbus Group verkauft Verteidigungselektronik für 1,1 Milliarde Euro an KKR

Die Airbus Group SE hat eine Vereinbarung mit KKR, einem weltweit führenden Investor, über den Verkauf ihres Verteidigungselektronik-Geschäfts, unterzeichnet.
Der Bereich mit Hauptsitzsitz in Ulm ist einer der weltweit führenden Anbieter von missionskritischen Sensoren, integrierten Systemen und Dienstleistungen für hochwertige Verteidigungs- und Sicherheitsanwendungen.

Diese Maßnahme stellt einen wichtigen Schritt im Rahmen der von der Division Airbus Defence and Space im September 2014 angekündigten Neuorganisation des Unternehmensportfolios dar.

Die Transaktion soll vorbehaltlich der für den Abschluss üblichen Bedingungen und behördlichen Genehmigungen sowie der Anhörung der Arbeitnehmer im ersten Quartal des kommenden Jahres umgesetzt werden.

Bernhard Gerwert (siehe Bild), Chief Executive Officer von Airbus Defence and Space, sagte: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ausgang unseres Prozesses zur Neupositionierung der Verteidigungselektronik für die Zukunft, bei dem ein hervorragendes Ergebnis für alle Beteiligten erreicht werden konnte. Verteidigungselektronik ist ein starkes, profitables Geschäft mit großem Wachstumspotenzial und wir sind davon überzeugt, dass KKR und das Führungsteam sowie die Mitarbeiter das Unternehmen auch in Zukunft mit großem Erfolg weiterentwickeln werden.“

KKR hat für das Verteidigungselektronik-Geschäft einen Unternehmenswert von rund 1,1 Milliarde Euro angesetzt. Die Airbus Group wird eine Minderheitsbeteiligung behalten, um den Mitarbeitern und Partnern des Bereichs einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Johannes Huth, Mitglied von KKR und Leiter des KKR-Geschäfts in Europa, Afrika und Nahost, sagte: „Wir freuen uns, dass die Wahl als bester Partner für das Verteidigungselektronik-Geschäft auf uns gefallen ist. KKR verfügt über die finanziellen Ressourcen, die umfassende Kenntnis der globalen Industriebranche und das internationale Netzwerk, die notwendig sind, um das Wachstum und die Entwicklung des Unternehmens effektiv zu unterstützen. KKR kann dabei auf langjährige Erfahrungen mit dem Aufbau deutscher Unternehmen wie MTU Aero Engines, Demag Cranes und Kion zurückgreifen.“

Der Bereich Verteidigungselektronik beschäftigt weltweit rund 4.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 1 Milliarde Euro Das neue Unternehmen umfasst die Bereiche militärische Sensoren, elektronische Kampfführung, Avionik und Optronik. Die Verteidigungselektronik wird seit Januar 2016 als eigenständige Gesellschaft innerhalb von Airbus Defence and Space geführt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1