Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© schurter Komponenten | 22 März 2016

Erhöhte Brandschutzanforderungen für Sicherungshalter

Die Sicherungshalternorm IEC/EN 60127-6 wurde überarbeitet mit dem Ziel, den Brandschutz zu verbessern.
Das ist eine Produktankündigung von Schurter. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Ab Oktober 2017 dürfen die Produzenten von Sicherungshaltern nur noch Produkte vertreiben, die nach der aktualisierten Norm geprüft und zugelassen sind. Schurter bietet seinen Kunden termingerecht optimierte Lösungen.

Die IEC Norm in ihrer 1. Ausgabe (04/1994) legte den Schwerpunkt auf den Berührungsschutz. Dem Brandschutz wurde dabei wenig Beachtung geschenkt. Unbeaufsichtigte Geräte wie Kaffeemaschinen, Wäschetrockner oder Schnellheizer waren deshalb immer wieder Verursacher von Bränden. Mit der Haushaltgerätenorm IEC/EN 60335-1, 4. Ausgabe wurde bei diesen Geräten im Mai 2001 der Brandschutz verbessert, indem alle Komponenten ein Glühdrahttest bestehen mussten. Nun werden die aus der Haushaltgerätenorm definierten Anforderungen auch auf die Sicherungshalternorm übertragen.

Dies hat Konsequenzen für die Hersteller von Sicherungshaltern und Gerätesteckern mit integrierten Sicherungshaltern. Diese müssen die Glühdrahtfestigkeit der eingesetzten Materialien prüfen und allenfalls das verwendete Material durch neues, glühdrahtfestes Material ersetzen. Die Übergangsfrist läuft bis Herbst 2017: Ab Oktober 2017 dürfen durch die Hersteller nur noch Produkte ausgeliefert werden, die nach neuer Norm zugelassen sind.

Rund 80 Produkttypen von Schurter sind von der aktualisierten Norm tangiert. Das Unternehmen ist dabei, das breite Sortiment an Sicherungshaltern und Gerätesteckern mit Sicherungshaltern den neuen Anforderungen entsprechend umzustellen. Schurter garantiert, spätestens ab Oktober 2017 nur noch nach neuester Sicherungshalternorm approbierte Produkte auszuliefern.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-1