Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bellemedia dreamstime.com Markt | 16 MĂ€rz 2016

Strukturelle Verbesserungen für Elmos in 2015

Elmos hat im Gesamtjahr 2015 den Umsatz um 4,8 Prozent auf 219,6 Millionen Euro (2014: 209,5 Millionen Euro) gesteigert.
Das EBIT wuchs um 8,7% auf 24,5 Mio. Euro bzw. um 0,4%-Punkte auf eine EBIT-Marge von 11,2% (2014: 22,6 Mio. Euro bzw. 10,8%). Dabei profitierte das EBIT von Sondereffekten. Der KonzernĂŒberschuss betrug 16,2 Mio. Euro, was einem Gewinn pro Aktie (EPS) von 0,82 Euro entspricht (2014: 18,3 Mio. Euro bzw. 0,94 Euro). Der Vorjahres-Gewinn wurde durch steuerliche Einmaleffekte begĂŒnstigt.

Der bereinigte Free Cashflow* erreichte 25,6 Mio. Euro (ohne RĂŒckkauf eines GebĂ€udes und GrundstĂŒcks aus vorzeitig beendeten LeasingvertrĂ€gen in Höhe von ca. 14 Mio. Euro) und konnte damit im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt werden (2014: 9,5 Mio. Euro). Dies ist sowohl auf einen starken operativen Cashflow als auch auf im Vergleich zum Vorjahr geringere Investitionen zurĂŒckzufĂŒhren. Somit wurden auch die Nettobarmittel von 47,0 Mio. Euro am 31. Dezember 2014 auf 53,7 Mio. Euro per 31. Dezember 2015 ausgebaut.

„2015 haben wir wesentliche strukturelle Verbesserungen erreicht. Der Produktmix ist breiter aufgestellt und die Definition von Neuprojekten gezielter“, so Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der Elmos Semiconductor AG.

Ausblick

FĂŒr 2016 rechnet Elmos mit einem Umsatzwachstum von 2% bis 6% im Vergleich zum Vorjahr. Die EBIT-Marge wird bei rund 10% erwartet. Die Investitionsquote soll weniger als 12% des Umsatzes betragen. Zudem wird Elmos wieder einen positiven bereinigten Free Cashflow generieren. Der Prognose liegt ein WechselkursverhĂ€ltnis von 1,10 US-Dollar/Euro zu Grunde.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-2