Anzeige
Anzeige
© homiel dreamstime.com Markt | 09 März 2016

Cicor Gruppe blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2015 zurück

Cicor erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen tieferen Umsatz sowie ein tieferes Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr.
Der Nettoumsatz in Schweizerfranken betrug im Jahr 2015 180,6 Millionen, 10,8 Prozent weniger als 2014 (CHF 202,5 Millionen). In Lokalwährungen schrumpfte der Umsatz um 6,9 Prozent. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel tiefer aus als im Vorjahr.

Der EBIT vor Restrukturierungskosten erreichte CHF 3,1 Millionen (2014: CHF 10,2 Millionen). Der im Jahr 2015 erzielte EBITDA vor Restrukturierungskosten lag bei CHF 12,1 Millionen (2014: CHF 19,7 Millionen); die EBITDA-Marge vor Restrukturierungskosten reduzierte sich auf 6,7 Prozent (2014: 9,7 Prozent) des Nettoerlöses.

Der Reingewinn erreichte im Geschäftsjahr 2015 CHF 0,7 Millionen vor Restrukturierungskosten von CHF 4,7 Mio. (Reingewinn 2014: CHF 7,0 Millionen) bzw. CHF -4,1 Millionen nach Einbezug der Restrukturierungskosten. Mit einer Eigenkapitalquote von 39,5 Prozent und einer im Vergleich zum Vorjahr leicht tieferen Nettoverschuldung (2015: CHF 20,5 Millionen / 2014: CHF 21,2 Millionen) weist die Gruppe weiterhin eine solide Konzernbilanz aus.

Die Gruppenleitung hat zudem Ende 2015 gezielte Massnahmen aufgegleist, damit die Gruppe so schnell wie möglich auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Aufgrund der im Geschäftsjahr 2015 erzielten Ergebnisse wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung vorschlagen, auf eine Gewinnausschüttung zu verzichten.

Ausblick: Herausforderungen im Geschäftsjahr 2016

Dank den vorgenommenen Investitionen in den globalen Footprint und dem Ausbau der Produktionskapazitäten im Ausland konnte die Cicor Gruppe die Abhängigkeit vom Produktionsstandort Schweiz und der Wechselkursentwicklung im Vergleich zu früher deutlich vermindern. Eine spürbare Abkühlung Ende 2015 des für die Gruppe adressierbaren Marktes wie auch die Einbrüche der internationalen Börsen im Januar 2016 führen jedoch zu einer Verunsicherung und machen eine Prognose schwierig. Unter gleichbleibenden makroökonomischen Rahmenbedingungen wie im Geschäftsjahr 2015 erwartet Cicor die Resultate der internen Veränderungen im zweiten Halbjahr 2016 in Form von Wachstum in Umsatz und Ergebnis zu sehen. Die Cicor Gruppe wird im Jahr 2016 alles daransetzen, so schnell wie möglich auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zurück zu kommen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2