Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© stevanovicigor dreamstime.com Komponenten | 02 MĂ€rz 2016

thyssenkrupp investiert in Autokomponentengeschäft in Osteuropa

thyssenkrupp will Investition von rund 100 Millionen Euro in ein neues Werk fĂŒr Motorkomponenten und Lenkungen in Ungarn stecken.
Der Technologiekonzern thyssenkrupp wird ein weiteres automobiles Zulieferwerk in Ungarn errichten. Rund 100 Millionen Euro investiert das Unternehmen in einen neuen Produktionsstandort fĂŒr Motorkomponenten und Lenksysteme. Im FrĂŒhjahr 2016 soll mit dem Bau des Werks im 70 Kilometer östlich von Budapest gelegenen JĂĄszfĂ©nyszaru begonnen werden. Ab 2018 ist dort die Serienproduktion von elektronisch unterstĂŒtzten Lenksystemen und Zylinderkopfhauben mit integrierten Nockenwellen geplant. Mit dieser Investition schafft thyssenkrupp in den kommenden Jahren am Standort rund 500 neue ArbeitsplĂ€tze. Der Ausbau der ProduktionskapazitĂ€ten in Ungarn ist erforderlich, da die Komponentensparte von thyssenkrupp in den letzten Monaten große AuftrĂ€ge internationaler Automobilhersteller gewonnen hat. Damit setzt thyssenkrupp seine profitable Wachstums- und Regionalisierungsstrategie im KomponentengeschĂ€ft weiter fort. Dr. Karsten Kroos, CEO der Business Area Components Technology bei thyssenkrupp: „Mit dieser Investition setzen wir den Kurs der Standardisierung und Kostenoptimierung im automobilen ZulieferergeschĂ€ft weiter fort. Zum ersten Mal in Europa lokalisieren wir die Produktion zweier unterschiedlicher Technologien an einem Standort. Das hilft uns immens, wettbewerbsfĂ€hige Kostenstrukturen anbieten zu können. In China haben wir mit dieser BĂŒndelungsstrategie bereits gute Erfahrungen gemacht und werden diesen Ansatz auch in weitere WachstumsmĂ€rke ĂŒbertragen.“
Weitere Nachrichten
2019.03.19 14:55 V12.5.7-1