Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Eltec Komponenten | 25 Januar 2016

Eltec Elektronik stellt neue Generation von Access-Points vor

Mit der CyBox AP2 stellt Eltec Elektronik das neueste Produkt seiner Familie von industriellen Wireless-Lösungen vor.

Das ist eine Produktankündigung von ELTEC Elektronik AG. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Das Gerät ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb zweier WLAN-Radios im zukunftsweisenden IEEE802.11ac-Standard bei Datenraten von 2 x 900 Mbit/s. In der CyBox AP2 wird ein QorIQ der neuesten Generation eingesetzt. Dieser bietet ausreichende Leistungsreserven, um auch bei einer Evolution des WLAN-Standards genug Durchsatz zu erreichen. Der eingesetzte SoC besitzt zwei unabhängige Gigabit-Ethernet-MACs, die beide an robuste M12-Buchsen geführt sind. So lassen sich sehr flexible Uplink-Konfigurationen bis hin zu Redundanz-Strukturen oder Link-Aggregation zur Erhöhung der Uplink-Bandbreite realisieren. Bei Daisy-Chain-Verkabelung sind die Bypass-Relais zwischen den Ethernet-Ports sehr nützlich, da beim Abschalten eines Access-Points nachfolgende Geräte weiterhin erreicht werden können. Der neue Access-Point unterstützt die maximalen Datenraten bei aktuellen und künftigen Versionen des IEEE802.11ac-Standards. Daher ist optional auch eine Version mit einem 2,5-Gigabit-Ethernet-Interface sowie eine Version mit 10 Gigabit optischem Interface erhältlich. Während sich die erste Variante für Retrofit-Programme mit bestehender Verkabelung (CAT 6 oder besser) eignet, adressiert die optische Variante vorwiegend neue Infrastruktur. Mechanisch und elektrisch ist der neue Access-Point kompatibel zu seinen Vorgängern, so dass eine Migration in bestehenden Programmen problemlos möglich ist. Technische Details Das robuste Aluminiumgehäuse gemäß IP30 erlaubt einen lüfterlosen Betrieb bei -40°C bis +70°C (EN50155, Class TX) und hohe Schock- und Vibrations-Belastungen gemäß den gängigen DIN-, EN- und IEC-Industriestandards. Die Spannungsversorgung der CyBox AP2 ist sehr flexibel. Das integrierte Weitbereichsnetzteil ist für Eingangsspannungen von 16 VDC bis 154 VDC ausgelegt und erfüllt alle Anforderungen der EN50155. Es werden Spannungsunterbrechungen bis zu einer Dauer von 10 ms abgedeckt, kompatibel zu EN50155, Klasse S2. Als weitere Spannungsversorgungs-Option steht ein PoE-Eingang (gemäß IEEE802.3at) für eine Class 4-Versorgung zur Verfügung. Ein spezielles Funktionsmerkmal ist die Möglichkeit, über PoE eine zweite CyBox AP2 zu versorgen, und zwar über eine Verbindung am Downlink-Port. Dieser Aufbau ermöglicht eine erweiterte Funkausleuchtung mit zwei Access-Points wobei nur ein CAT-X-Kabel erforderlich ist. Das ist ein kostensparendes Feature, insbesondere bei Nachrüst- oder Umrüstungsmaßnahmen. Die nur etwa 1 kg schwere CyBox AP2 hat kompakte Einbaumaße (105 mm x 54,12 mm x 194 mm) und eine Leistungsaufnahme von maximal 20 W. Die maximal sechs Antennen werden über QLS-Steckverbinder angeschlossen. CyBox Wireless-Access-Points Die CyBox APs sind Wireless-Access-Points, die speziell für die rauen Umgebungsbedingungen in Schienenfahrzeugen und Automotive-Applikationen entwickelt wurden. Damit können mehrere mobile WLAN-fähige Geräte in einem Personenzug, Bus oder der U-Bahn mit dem Internet kommunizieren oder auf lokale Daten wie Fahrplaninformationen, Videos etc. zugreifen. Eine konfigurierbare Firewall schützt die persönlichen Daten der einzelnen Teilnehmer vor unbefugtem Zugriff und unterstützt den sicheren und störungsfreien Datenaustausch mit dem Internet. Über die komfortable Bedienoberfläche oder SNMP-Kommandos sind die CyBox APs flexibel konfigurierbar. Neben der Einstellung globaler Parameter ist die komplette Konfiguration der WLAN-Schnittstellen inkl. Kanalauswahl, SSID, Verschlüsselung, Firewall-Einstellung etc. möglich. Bestehende Konfigurationen können auch über die USB-Buchse (M12) geladen oder gesichert werden.
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-2