Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Markt | 22 Dezember 2015

Forschungsprojekt E2SG erfolgreich abgeschlossen

Das europäische Forschungsprojekt „E2SG“ (Energy to Smart Grid) wurde erfolgreich abgeschlossen. Es schafft die Grundlagen für mehr Stabilität, Energieeffizienz und Datensicherheit im Smart Grid

Hoch entwickelte Gesellschaften erfordern eine stabile Energieversorgung, die zugleich die Umwelt schont. Das Ziel ist daher, Strom so gezielt und nachhaltig wie möglich zu erzeugen, und so effizient wie möglich zu übertragen und zu nutzen. Das Forschungsprojekt „E2SG“ (Energy to Smart Grid) unterstützt diese Ziele: Es schafft die Grundlagen für mehr Stabilität, Energieeffizienz und Datensicherheit im intelligenten Stromnetz, dem so genannten Smart Grid. Die Infineon Technologies AG koordinierte das Projekt, das nun erfolgreich abgeschlossen wurde. Insgesamt waren 29 Projektpartner aus neun europäischen Ländern beteiligt. Im Rahmen des Europäischen Nanoelektronik-Forums 2015 wurde E2SG mit dem ENIAC Innovation Award 2015 ausgezeichnet. Das Forschungsprojekt E2SG begann 2012, mit einer Laufzeit von 42 Monaten. Die Hälfte des Gesamtbudgets in Höhe von etwa 32 Millionen Euro trugen die Projektteilnehmer. Mit knapp 5,2 Millionen Euro förderte die Initiative ECSEL JU der Europäischen Kommission das Projekt. Hinzu kamen staatliche Förderungen aus den Ursprungsländern der beteiligten Projektpartner in Höhe von 10,5 Millionen Euro. Das Smart Grid kann als das „Internet der Dinge“ auf Ebene der Energieversorgung verstanden werden: Es handelt sich um ein Stromnetz, dessen Knoten kommunikativ miteinander verbunden sind. Durch den Informationsaustausch innerhalb des Netzes und die Verarbeitung von Zustands- und Umgebungsinformationen lässt sich die Energie bedarfsgerecht erzeugen sowie effizienter übertragen und nutzen. Moderne Mikroelektronik für höhere Energieeffizienz und Sicherheit Die Forschungsergebnisse von E2SG ermöglichen eine nachhaltigere Energieerzeugung sowie eine effizientere Energiewandlung: So erleichtern bidirektionale Spannungswandler mit einem Wirkungsgrad von mehr als 96 Prozent künftig die effiziente Netzeinspeisung von Strom aus unterschiedlichen Energiequellen. Das unterstützt die Nutzung regenerativer Energien und macht die Stromversorgung flexibler und dadurch stabiler. Durch optimierte MOSFET-Leistungsschalter mit über zehn Prozent niedrigerem Leitungswiderstand für Spannungswandler wie Netzteile und Umrichter sowie durch fortschrittliche Hochspannungstechnologie lassen sich Leitungs- und Wandlungsverluste reduzieren. Das spart Strom und senkt die CO2-Emmission. Die zunehmende kommunikative Vernetzung im Smart Grid verlangt jedoch auch verlässliche Sicherheitslösungen, um die Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Einer der Projektbestandteile von E2SG war die Entwicklung neuer Security Controller. Diese tragen durch fortschrittliche Verschlüsselung des Datenaustauschs dazu bei, die Sicherheit im Smart Grid deutlich zu erhöhen. Forschungserfolge mit ENIAC Innovation Award gewürdigt Die Ergebnisse von E2SG bergen großes wirtschaftliches Potenzial und sind zudem von bedeutendem gesellschaftlichem Nutzen. Deshalb wurde das Projekt mit dem ENIAC Innovation Award ausgezeichnet. Dr. Yves Gigase, Exekutivdirektor ad interim von ECSEL, überreichte den Preis auf dem Europäischen Nanoelektronik-Forum 2015 am 2. Dezember in Berlin. Stellvertretend für das Konsortium nahm Projektleiter Holger Schmidt, R&D Funding Projects bei Infineon, die Auszeichnung entgegen. „Alle 29 Projektpartner haben ihre individuelle Expertise in die Forschung eingebracht und somit zum Erfolg beigetragen. Es ist ermutigend, zu sehen, dass unsere Arbeit Früchte trägt und die Leistung von E2SG anerkannt wird“, sagte Holger Schmidt. Die 29 Projektpartner aus neun europäischen Ländern sind: Acondicionamiento Tarrasense - LEITAT (ES), ams AG (A), Centre Tecnologic de Telecommunicacions de Catalunya (ES), Centro Ricerche Fiat (IT), Consorzio Nazionale Interuniversitario per la Nanoelettronica (IT), Effegie (IT), Enecsys (UK), Fraunhofer IISB (DE), Heliox BV (NL), Hera S.P.A. (IT), Infineon Technologies AG (DE), IQE Silicon Compounds Ltd. (UK), Iquadrat Informatica S.L. (ES), Instituto de Telecomunicacoes (PT), Kieback & Peter GmbH & Co. KG (DE), NXP Semiconductors Germany GmbH (DE), NXP Semiconductors Netherlands B.V. (NL), ON Semiconductor Belgium BVBA (BE), Polimodel S.R.L. (IT), Politecnico di Torino (IT), R-DAS s.r.o. (SK), RWTH Aachen University (DE), Silvaco Europe Ltd (UK), Slovak University of Technology (SK), STMicroelectronics s.r.l. (IT), Università degli studi di Catania (IT), Università della Calabria (IT), Università di Bologna (IT), University of Sheffield (UK)
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1