Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vladek dreamstime.com Komponenten | 04 Dezember 2015

Lumberg zeichnet Lizenz für SKEDD-Technologie

Der Hersteller der RAST-Steckverbinder kombiniert seine Kompetenz in der Schneidklemmtechnik (IDT) mit der neuen direkten Leiterplattenkontaktierung von Würth Elektronik ICS.

(von links nach rechts): Karl-Heinz Groß, Geschäftsführer Würth Elektronik ICS, Dr. Klaus Wittig, Geschäftsführer Würth Elektronik ICS, Ulrich Schmidt, Geschäftsführer Lumberg Holding, Meike Schmidt, geschäftsführende Gesellschafterin Lumberg Holding © Lumberg
Bisher kontaktierte Lumberg u.a. die Leiterbahnen, die am Rand einer Leiterplatte endeten, mit seinen Randsteckverbindern. Über die SKEDD-Technik besteht nun die Option, die Leiterplatte auch an jeder beliebigen anderen Stelle zu kontaktieren. Eine lötfreie und sogar lösbare Verbindung mit federnden Kontakten in Bohrlöchern der Leiterplatte, in Kombination mit einer möglichen Verriegelungsmechanik am Kontaktträger, gewährleistet die sichere elektrische und mechanische Verbindung mit den Leiterbahnen auf der Fläche. „Wir freuen uns sehr, mit Lumberg einen zweiten starken Partner für die weltweite Vermarktung unserer innovativen SKEDD-Technologie zur direkten Kontaktierung auf der Leiterplatte gefunden zu haben“, sagt Karl-Heinz Groß, Geschäftsführer der Würth Elektronik ICS aus Niedernhall. „Lumberg ist mit seinen Steckverbindersystemen schon seit Jahren ein Pionier der direkten Kontaktierung von Leiterplatten über Randsteckverbinder – jetzt erschließt das Unternehmen mit der SKEDD-Technik auch die Leiterplattenfläche“, ergänzt Würth Elektronik ICS Geschäftsführer Dr. Klaus Wittig. „Wir sehen hier eine optimale Ergänzung unseres breiten und tiefen Steckverbindersortiments für unsere Kunden aus der Automobil-, Hausgeräte- und Gebäudetechnik. Auf der Leiterplatte bieten wir dann ergänzend die SKEDD-Technik an, im Gehäuse integrieren wir die bekannte Schneidklemmtechnik, für die wir bei unseren namhaften Kunden bekannt sind, so dass alle Vorteile eines maschinellen Anschlagens von Kabeln und Flachbandleitungen zukünftig möglich sein wird“ erklärt Ulrich Schmidt, Geschäftsführer der Lumberg-Gruppe
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-1