Anzeige
Anzeige
© IDT Komponenten | 06 November 2015

BAE Systems und IDT entwickeln neuen raumfahrttauglichen Chip

Auf der Basis von IDTs RapidIO-Interconnect-Technologie erhöht BAE Systems’ RADNET1848-PS die Datenübertragungsgeschwindigkeit in anspruchsvollen Raumfahrtanwendungen.
Das ist eine ProduktankĂĽndigung von Integrated Device Technology, Inc.. Allein der Emittent ist fĂĽr den Inhalt verantwortlich.
BAE Systems und Integrated Device Technology, Inc. kündigen eine neue Lösung für Raumfahrtanwendungen an, mit der sich mehr Daten mit höherer Geschwindigkeit als zuvor übertragen lassen. BAE Systems’ neuer raumfahrttauglicher RapidIO Switch RADNET1848-PS basiert auf der branchenweit ersten RapidIO-Interconnect-Technologie, die hohe Datenmengen in einem Netzwerk strahlungsgehärteter Rechner im Weltraum verarbeitet. „Da Weltraummissionen mit immer komplexeren Sensoren ausgestattet werden, ergab sich für uns ein Bedarf nach Bausteinen, die höhere Datenmengen schneller übertragen können“, so Ian McDonald, Director of Space Products and Processing bei BAE Systems. „Mit IDTs Technologie konnten wir dieses Ziel umsetzen. Dieser Fortschritt wird die missionskritische, hochleistungsfähige Netzwerkanbindung bereitstellen, die für kommende militärische, kommerzielle und zivile Raumfahrtanwendungen erforderlich ist. Auch Systeme im Bereich der Hochenergiephysik können davon profitieren“, so McDonald. BAE Systems wählte IDTs 240 Gbps CPS-1848 RapidIO Switch als Grundlage für den RADNET1848-PS. Der RapidIO Chip wird zur Verbindung von Rechnerkomponenten verwendet, sorgt für hohe Zuverlässigkeit und höchste Übertragungsgeschwindigkeiten. Er bietet eine hohe Leistungsfähigkeit pro Watt, eine geringe Latenz und deterministische Paketübertragung, um zuverlässige, fehlertolerante Systeme zu ermöglichen. Diese raumfahrttauglichen Bausteine widerstehen und arbeiten in der ionisierenden/strahlungsintensiven Umgebung im Weltraum. BAE Systems’ neuer Rad-Hard RapidIO Switch steht ab sofort für Raumfahrt- und Militäreinrichtungen zur Verfügung. BAE Systems und IDT arbeiten mit anderen führenden Technologieunternehmen zusammen, um Produkte für den Weltraumeinsatz zu entwickeln. Mit dem neuen raumfahrttauglichen RapidIO Switch RADNET1848-PS können Entwickler nun eine neue Backbone-Datenverbindung aufbauen. Die Konzeptphase des Bausteins begann im Jahr 2012, als das Auswahlteam des NGSIS-Konsortiums (Next Generation Space Interconnect Standard) das RapidIO-Protokoll als Technologie für die digitale Datenübertragung über Ethernet-, Infiniband- und PCIe-Verbindungen festlegte. NGSIS ist ein Konsortium aus Regierungs- und Industrieeinrichtungen und soll Standards für Datenverbindungen zwischen Weltraum-Systemkomponenten festlegen. Die als SpaceVPX bezeichneten Standards sollen die Interoperabilität fördern, sodass Nutzer kosteneffiziente Rechnersysteme für den Weltraumeinsatz entwickeln können. „Unsere RapidIO-Technologie wurde kürzlich auch von der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) übernommen, damit Forscher die Geheimnisse des Weltalls näher erkunden können“, erklärte Sean Fan, Vice President und General Manager der Interface und Connectivity Division bei IDT. „Und nun findet sich die Technologie demnächst auch im Weltraum“, so Fan. „Da die Funktionen und Vorteile von RapidIO zunehmend erkannt werden, wird die Technologie in Serienanwendungen auf der Erde – zum Beispiel bei der drahtlosen Kommunikation und Big-Data-Analytik – weitere Wachstumsraten verzeichnen.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1