Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Renesas Electronics Komponenten | 21 Oktober 2015

Renesas präsentiert neue HMI-Lösung

Renesas Electronics stellt die Mikroprozessor-(MPU)-Serie RZ/G vor. Diese ermöglicht eine schnelle Entwicklung leistungsfähiger Linux-Anwendungen.

Das ist eine Produktankündigung von Renesas Electronics. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Sie ist für Industrieelektronik, Haushaltsgeräte und Bürotechnikanwendungen ausgelegt, die eine Mensch-Maschine Schnittstelle (HMI) benötigen. Die RZ/G-Serie erweitert den Leistungsumfang der RZ/A-MPU-Serie und ermöglicht Hochleistungssysteme in den Anwendungsgebieten der Bildverarbeitung, Grafik und Multimedia sowie mehrkanaliger Videoaufnahme. Mit der neuen RZ/G-Serie bringt Renesas eine neue HMI-Lösung auf den Markt, welche die bestehende auf 2D-Grafik ausgelegte und WXGA-Auflösung limitierte RZ/A-Serie in Richtung höherer Leistungsklassen erweitert. Die RZ/G-Serie bietet eine Produktpalette von HMI-MPUs mit erweiterten Multimedia- und Grafikfunktionen sowie mit verbesserten CPUs. Die wichtigsten Merkmale der neuen RZ/G-Serie: 1) Hohe Rechenleistung für noch aussagekräftigere Bedien- und Beobachtungssysteme und mehrkanalige Videoaufnahme Die neue RZ/G-Serie nutzt den proprietären Renesas Full-HD-Video-Codec mit einer Verarbeitung bis zu 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde neben den PowerVR™ SGX540 (RZ/G1E) oder PowerVR™ SGX544MP2 (RZ/G1M) 3D-Grafik-Kernen von Imagination Technologies Limited. Hiermit können erklärende Videos auf den grafischen Anzeigen der Bedien- und Beobachtungssystemen dargestellt und die Benutzerfreundlichkeit verbessert werden. Eine effektive Zeichengebung anhand von Elementen, die von einfachen Bildern bis hin zu Video-Inhalten in Kombination mit 3D-Grafik reichen, ist ebenfalls möglich. Dies bringt Kunden bei der Entwicklung neuer Produkte einen zusätzlichen Mehrwert. Die Funktionen verbessern durch die Kombination von Video und 3D-Grafik den Informationsgehalt auf Benutzeroberflächen. Die RZ/G-Serie besteht aus zwei Produktversionen: RZ/G1E mit je zwei ARM® Cortex®-A7 CPU-Kernen und einer Taktfrequenz von bis zu 1,0 GHz sowie RZ/G1M mit je zwei Cortex-A15 CPU-Kernen und einer Taktfrequenz von bis zu 1,5 GHz. Die RZ/G-Prozessorfamilie erweitert die RZ-Serie für das Hochleistungssegment, das diese Serie bisher nicht abdeckte. Darüber hinaus wurde die Busfrequenz zum Anschluss von externem DDR3-Speicher auf 800 MHz erhöht. Dies ermöglicht komfortable Leistungsreserven und erlaubt eine Bildverarbeitung mit mehreren Bildern für Überwachungssysteme sowie mehrkanalige Videoaufnahme etwa für Gesichtserkennung. Hochgeschwindigkeitsschnittstellen wie USB 3.0, PCI-Express und serielle ATA sind auf dem Chip integriert und erlauben einfache Funktionserweiterungen ohne die Notwendigkeit externer Bauteile. Alle Bausteine der RZ/G-Serie nutzen die gleichen IP-Funktionsmodule und Speicherbelegung, sodass unterschiedliche Produkte in der Serie die gleichen Treiber und die gleiche Software nutzen können. 2) Hierarchisch gegliederter Service und Support in Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen Hinter der RZ/G-Serie steht ein Ecosystem aus Renesas-Partnerunternehmen, das Systemintegrations-Dienstleistungen, GUI-Frameworks (Graphical User Interface), Middleware, Betriebssystem-Support, Baugruppen-Entwicklungsupport sowie den Vertrieb von Evaluationsbaugruppen und Großserien-Platinen umfasst. Diese Produkte und Dienstleistungen verringern die zunehmende Arbeitsbelastung und die steigenden Kosten der Hard- und Software-Entwicklung. Zum Zeitpunkt der Produktvorstellung werden die MPUs der RZ/G-Serie Linux 3.10 unterstützen. Mit diesem Betriebssystem können Kunden sichere und flexible Systeme innerhalb eines bewährten und standardisierten Entwicklungsworkflows erstellen. Darüber hinaus verringert ein umfassendes Ecosystem aus Design-Partnern und offener Software den Aufwand beim Aufbau komplexer Systeme. Unterstützt durch Partner, wie Cogent Embedded, Timesys, Adeneo Embedded und anderen, die alle führend im Bereich der Embedded-Open-Source-Entwicklung sind und über umfassende Erfahrung bei Linux-Systemintegration, Middleware und der Unterstützung grafischer Benutzeroberflächen verfügen, können Kunden ihre nächsten Embedded-Projekte sicher angehen. Kunden können hiermit den Zeitbedarf einer herkömmlichen Entwicklung um 40 Prozent verkürzen. Renesas plant, Anfang 2016 den Linux Kernel 4.x zu unterstützen. Außerdem wird Renesas in Zusammenarbeit mit dem Partnerunternehmen Cogent Embedded auch Android unterstützen. Die beiden verfügbaren Starter-Kits für die Bausteine RZ/G1E und RZ/G1M vereinfachen den Prototyping-Prozess. Jedes Starter-Kit bietet eine breite Auswahl an Connectivity-Optionen plus Board Support Packages und Dokumentation. Mit der neuen High-End RZ/G-MPU-Serie vereinfacht Renesas komplexe Display- und Steuerkomponenten mit einer integrierten und weltweit einzigartigen Soft- und Hardware-Plattform. --- © Renesas Electronics
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2