Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Application Notes | 01 Oktober 2015

Sieben Fragen und Antworten zum IoT

Joy Weiss, President bei Dust Networks Products, beantwortet uns sieben Fragen zum Internet der Dinge (IoT).

1. Getrieben durch nationale Strategien und beschleunigt durch den Markt entwickeln sich IoT Applikationen weltweiten rasch. Die durch IoT hinzukommenden Informationen sind dabei in die traditionellen Industrien integriert und der Einfluss und der Druck durch IoT auf Industrie und Markt kann nicht mehr ignoriert werden. Welches Stadium durchläuft die Entwicklung des IoT derzeit? Welches sind die Möglichkeiten für die Halbleiterhersteller? IOT wird derzeit intensiv evaluiert und schnell adaptiert. Es gibt viele Produkte, die IOT einschließen: bei den meisten IT-Firmen, bei Enterprise Software, bei den Geräteherstellern, Halbleiterfirmen und Servicefirmen. Ihre breitflächig angelegten Marketinganstrengungen können von den Kunden wegen des damit generierten Umsatzes und der Erhöhung der Effizienz durch IOT nicht weiter ignoriert werden. Für die Halbleiterhersteller ergeben sich zahlreiche Chancen: die Schlüsselattribute sind dabei „Smart“, Kommunikation, Sensorik, Unabhängigkeit und die Grüne Technologie. Das erfordert ein breites Angebot an embedded Technologien, einschließlich Mikroprozessoren, Funk, Sensoren und Powermanagement.
Joy Weiss © Linear Technology
2. Das industrielle IoT ist nicht voll entwickelt was Standards, Geschäftsmodelle, Technologieapplikation, Kommunikation und Verbindungen betrifft sowie die Informationsverarbeitung und Sicherheitstechnologien. Was sind ihrer Meinung nach derzeit die kritischsten Technologien beim industriellen IoT? Welche Hindernisse müssen überwunden werden? Es gibt sicher vertikale Märkte wo Standards mit hoher Sicherheit gut etabliert sind - wo Interoperabilität mit vorhandenen Systemen nach solchen Industrie spezifischen Standards gefragt sind. Ein Beispiel ist der WirelessHART Standard, auch bekannt unter IEC62591. Es ist die Funkadaptation an den lange bestehenden und breit angewendeten HART Standard für Kabelübertragung in Industrieapplikationen. Die Funkadaption erfordert sehr Strom sparende Funkkomponenten, die nahtlos neben bestehenden Kabelstrukturen zum Einsatz kommen. Dabei sind die Schlüsseltechnologien, die IOT ermöglichen, Low Power und da speziell Low Power in Funkkomponenten. 3. Welche Produkte, Technologien und Lösungen für industrielles IOT bieten Sie an? Welches sind die technischen Vorteile? Wie reagiert der Markt darauf? Linear Technology Corporation, Mitglied von S&P 500, hat seit über drei Dekaden leistungsfähige analoge ICs für führende Firmen weltweit entwickelt, gefertigt und vermarktet. Unsere Produkte bieten eine essentielle Brücke zwischen der analogen Welt und der digitalen Elektronik in der Kommunikation, in Netzwerken, in der Industrieelektronik, im Automotivebereich, in Computern, der Mess- und Medizintechnik sowie in der Wehrtechnik und in der Luftfahrt. Linear Technology fertigt Powermanagement, Datenwandlung, Signalkonditionierung, HF- und Interface ICs, μModule® Subsysteme und drahtlos Sensornetzwerk Produkte. Was low Powerbetrieb angeht, ist Linear Technology Vorreiter bei der Entwicklung von Powermanagement Produkten, die optimiert sind auf geringen Stromverbrauch einschließlich der Nutzung der Energieernte. Die Dust Networks Produktgruppe von Linear bietet für auf Standards basierten Funknetzwerksystemen seine SmartMesh Produkte mit der geringsten Stromaufnahme an. 4. Wie sind Ihre Projektionen und Investitionen bezüglich IOT? Linear Technology ist ein führender Lieferant für den Industriemarkt und hat ein wachsendes Interesse an IOT in diesem Markt. 5. Können Sie uns einige erfolgreiche Installationen im industriellen IoT nennen? Als Anbieter von embedded Technologie bedienen wir Kunden, die unsere Chips und Software in ihre Produkte einbringen und diese gut verkaufen, womit für uns der ultimative Erfolg erzielt ist. Ein gutes Beispiel für einen Erfolg im industriellen IOT ist der zunehmende Markt für Funksensoren und -Messtechnik in der Industrieprozesstechnik, wo Dust Networks SmartMesh WirelessHART von den führenden Messtechnikherstellern die WirelessHART Sensoren und Gateways produzieren ausgewählt wurde. Linear Technologys Power Management ICs werden in diesem Bereich breit eingesetzt, um eine Batterielebensdauer von Jahren sicher zustellen und auch um Energieernte in ausgewählten Applikationen zu ermöglichen. 6. Welche Probleme treten beim Werben für Produkte und Lösungen für das industrielle IOT auf? Der Industriemarkt ist sehr konservativ und erfordert bei neuen Produkten und Technologien die Überwindung einer hohen Barriere, was die Zuverlässigkeit angeht bevor sie breit angewendet werden. Zum Glück sind Linear Technologys IOT Produkte felderprobt und haben sich in vielen Applikationen in rauer Industrieumgebung bewährt. 7. Welche Engpässe erwarten Sie bei Applikationen im industriellen IoT? Was ist nach Ihrer Meinung ein Trend im industriellen IoT? Da der Industriemarkt bei der Adoption neuer Technologien sehr zögerlich ist, wird Zuverlässigkeit und Effizienz der IOT Applikationen das Interesse und weitere Adaptionen anspornen. Die Technologien, die IOT Applikationen ermöglichen, sind verstanden und werden akzeptiert. Die Vorteile der IOT Applikationen für den Kunden und den Lieferanten können sehr verlockend sein, und helfen den Industriekunden neue Ebenen der Effizienz, der Präsens und der Sicherheit in ihrer Fertigungsumgebung zu erreichen. In vielen Fällen gibt es neue Umsatzmöglichkeiten mit IOT fähigen Serviceangeboten und Produkten. Das sind neue Gebiete, die jetzt eine starke Basis darstellen und reif sind für weitere Innovationen bei Kunden und Lieferanten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1