Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© william87 dreamstime.com Komponenten | 25 September 2015

BSI zertifiziert OPTIGA™ TPM 2.0 von Infineon

Infineon erfüllt international anerkannte Sicherheitsanforderungen und das BSI zertifizierte den Sicherheitscontroller OPTIGA™ TPM.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte den Sicherheitscontroller OPTIGA™ TPM (Trusted Platform Module) basierend auf dem neuesten TPM-2.0-Standard nach Common Criteria EAL4+. Infineon ist damit auch der erste Anbieter von zertifizierten TPM 2.0, die für die Installation des Betriebssystems Windows 10 erforderlich sind. Der international gültige TPM-2.0-Standard (ISO/IEC 11889:2015) geht jedoch über herkömmliche Computeranwendungen hinaus und definiert Sicherheitsfunktionen für die stetig wachsende Zahl an Geräten für das „Internet der Dinge“. Dazu zählen Gateways und Router für das Smart Home, Mobilgeräte sowie vernetzte Industrie- und Automobilsysteme. Der neue Google OnHub WLAN-Router, das Microsoft-Tablet Surface™ Pro 3 und viele andere Plattformen nutzen OPTIGA TPMs von Infineon. „Über 350 Millionen vernetzte Geräte nutzen bereits Sicherheitscontroller von Infineon“, sagte Jürgen Spänkuch, Leiter des Bereichs Plattformsicherheit bei Infineon Technologies. „Mit dem ersten zertifizierten TPM 2.0 bauen wir unsere führende Rolle aus und öffnen die Tür zu neuen Märkten. Denn der Bedarf an Hardware-basierter Sicherheit steigt neben den herkömmlichen Computeranwendungen vor allem im Bereich IoT.“
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-2