Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bahar bostanci dreamstime.com Markt | 31 Juli 2015

Kontron veröffentlicht Q2 Ergebnisse unter den Erwartungen

Kontron hat sein Ergebnis für das zweite Quartal 2015 veröffentlicht. Obwohl das Quartal unter den Erwartungen blieb, strebt das Management weiterhin an, seine operativen und finanziellen Ziele für das Jahr 2015 zu erreichen.

Gruppenergebnis Der Auftragseingang für die Kontron Gruppe belief sich auf 100,1 Mio. €, 16,9 Prozent niedriger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Es wurde ein Umsatz von 108,5 Mio. € erzielt, 6,5 Prozent unter Vorjahr. Daher fiel auch die Profitabilität: Die Bruttomarge lag mit 24,9 Prozent zwar nur geringfügig unter der angestrebten Marke von 25 Prozent, der um Restrukturierungskosten bereinigte EBIT fiel allerdings um 5,5 Mio. € auf einen Verlust von 1,8 Mio. €. Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von minus 1,7 Prozent, verglichen mit 3,2 Prozent im Vergleichsquartal des Vorjahres. Strategischer Wandel im Communication Geschäft und Verschiebungen bei ATD Ursache der Schwäche Der Geschäftsbereich Communication, der im ersten Quartal deutlich unter den Erwartungen geblieben war, erholte sich im zweiten Quartal und erreichte einen Umsatz von 26,2 Mio. €. Dennoch blieb er unter den Vorjahreszahlen (Q2/2014: 28,4 Mio. €) und der Auftragseingang enttäuschte. Dies liegt vorrangig daran, dass sich in diesem Segment derzeit ein strategischer Wandel von Funktionalitäten, die bisher durch Hardware-Produkte repräsentiert wurden, hin zu Software-gestützten Lösungen (Software Defined Networks) vollzieht. Diesem Wandel passt das Unternehmen zwar seit Anfang 2013 sein Produktportfolio an, umsatzseitig sind erste Ergebnisse hieraus aber erst zum Ende des Jahres 2015 zu erwarten. Auch im Geschäftsbereich Avionics/Transportation/Defense lag der Umsatz mit 28,9 Mio. € im Vergleich zu 35,8 Mio. € im Vergleichsquartal unter den Erwartungen. Dies ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass die Umsatzerlöse des Vorjahres im Segment Transportation aus dem Projektgeschäft in Polen nicht wie geplant durch andere Umsätze kompensiert werden konnten. Allerdings kommen viele dieser geplanten Umsätze lediglich etwas später als erwartet, im zweiten Halbjahr. Der schwächere Auftragseingang in dem Geschäftsbereich wurde vor allem durch Nachfrageschwankungen in der Geschäftseinheit Defense verursacht. Auch hier wird fest mit einem Anstieg des Auftragseingangs in der zweiten Geschäftsjahreshälfte gerechnet. Kennzahlen für das zweite Quartal 2015
Q2/2015Q2/2014Δ
AuftragseingangMio. €100,1120,4-16,9 %
AuftragsbestandMio. €322,5290,810,9 %
Umsatzerlöse%108,5116,1-6,5 %
Book-to-Bill Ratio%0,921,04-0,12 ppt
BruttomargeMio. €24,925,9-1,0 ppt
EBIT vor RestrukturierungskostenMio. €-1,83,7-5,5
RestrukturierungskostenMio. €2,61,70,9
EBITMio. €-4,42,0-6,4
Cashflow aus laufender GeschäftstätigkeitMio. €-9,3-7,5-1,8
Auftragsbestand hoch, Industrial und Asien tendieren positiv Der Auftragsbestand entwickelte sich positiv: Am Ende des zweiten Quartals lag er bei 322,5 Mio. €, 10,9 Prozent höher als im selben Quartal des letzten Jahres. Ursächlich für diesen Anstieg waren der hohe Auftragseingang in der zweiten Hälfte des Vorjahres sowie Währungseffekte durch die Veränderungen des EUR/USD Wechselkurses. Auch der Geschäftsbereich Industrial entwickelte sich im zweiten Quartal positiv: der Umsatz stieg aufgrund stärkerer Nachfrage in den Segmenten Medical und Industrial Automation um 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 53,4 Mio. €. Auch der Auftragseingang verlief sehr erfreulich und stieg um 11,5 Prozent auf 51,5 Mio. €. „Die erste Jahreshälfte lag unter unseren Erwartungen und stellt uns in den kommenden Monaten vor eine Herausforderung“, sagte Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender der Kontron AG. „Aber wir arbeiten hart daran, in der zweiten Jahreshälfte aufzuholen und unsere Prognose zu erreichen. Unter anderem geben uns der hohe Auftragsbestand und die Entwicklung in Industrial Zuversicht. Darüber hinaus erwarten wir zusätzliche Umsätze aus laufenden Abrufaufträgen welche bereits absehbar sind, aus einigen vielversprechenden Neuprojekten sowie aus unserer Channel-Boost Initiative. Dies alles wird dieses Jahr noch umsatzwirksam umgesetzt.“ Die Geschäftsentwicklung in Asien ist auch im zweiten Quartal 2015 weiterhin positiv: Die Umsätze in der APAC-Region stiegen um insgesamt 12 Prozent. Neben dem bereits umgesetzten Ausbau in China und Japan ist Kontron nun auch auf dem strategisch wichtigen Markt Indien besser positioniert: Im Juli 2015 wurden 45 Prozent der Anteile an der Kontron Technology India Pvt. Ltd., Mumbai/Indien erworben und damit das dortige Geschäft zu einer 100 Prozentigen Tochtergesellschaft der Kontron AG gemacht. Kontron plant sich in einen Anbieter von Hardware und Software zu wandeln, um das Wachstumspotential, das das Internet der Dinge bietet, voll nutzen zu können. Der globale Trend, bislang autonom arbeitende Geräte über das Internet miteinander zu verknüpfen, bietet erhebliche Wachstums- und Profitabilitätschancen. Mithilfe seiner ausgezeichneten Position im ECT Markt wird Kontron diese Chancen wahrnehmen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1