Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Markt | 20 Juli 2015

Die Konsolidierungwelle rollt weiter

In den letzten Monaten hat die Halbleiterindustrie dramatische Veränderungen durchgemacht. „Konsolidierung ist notwendig und dies wird auch so weitergehen“, meint Enrico Corti, Vice President EMEA Sales bei ON Semiconductor.

In den letzten Monaten hat eine Welle von Fusionen und Übernahmen die Chip-Industrie neu gestaltet. Während Konsolidierung durchaus erwartet und – durch eine immer teurer werdende Produktion – auch notwendig wurde, hat die Geschwindigkeit jedoch enorm überrascht. Avago Technologies übernimmt Broadcom (plus LSI Corp. im letzten Jahr); Intel erwirbt Altera, Infineon übernimmt International Rectifier, Cypress kauft Spansion; oder NXPs Fusion mit Freescale (um nur einige Deals zu nennen). Eine Möglichkeit, der explodierenden Kosten Herr zu werden – einige Analysten beziffern die Entwicklung und Produktion eines Leading-Edge Chips mit USD 100 Millionen – scheint die Bündelung von Kräften zu sein. So können Unternehmen die steigenden Technologiekosten gemeinsam schultern. Das Wachstum des Internet der Dinge hat ebenfalls zu einem Run auf Konkurrenten geführt; Unternehmen fürchten, in dem wichtigen Markt für kleine Embedded-Chips und Sensoren keinen Fuß fassen zu können. In einem solchen Deal erwarb NXP – für USD 11,8 Milliarden um genau zu sein – Freescale. Das Ergebnis? Ein Unternehmen, welches nicht übersehen werden kann. „Die Verbindung von NXP und Freescale lässt ein Kraftpaket mit riesigen Wachstumschancen im Bereich 'Smarter World' entstehen“, meint Richard Clemmer, NXP Chief Executive Officer. Oder mit anderen Worten, ein starker Spieler auf dem IoT-Markt. Dann kam Intel und bot USD 16,7 Milliarden für Altera; möglicherweise als Reaktion auf Clemmers Äußerung. „Intels Wachstumsstrategie ist so aufgestellt, dass profitable Kernaktivitäten mit komplementären Marktsegmenten erweitert werden“, erläuterte Brian Krzanich, CEO von Intel. Ein Unternehmen, das bemerkenswert ruhig geblieben ist, ist ON Semiconductor. Seit letztem Jahr mit der Integration von Aptina Imaging – einem USD 400 Millionen Deals im Juni 2014 – beschäftigt, erntet man nun die Früchte dieser Arbeit. „Es ist ein aufregendes Jahr für ON Semiconductor. Sowohl in Bezug auf die Integration von Aptina, als auch mit Blick auf die starken Geschäftszahlen“, so Enrico Corti. Konsolidierung ist notwendig, sagen Analysten. „Ja. dem stimme ich zu“, so Enrico Corti. „Im Allgemeinen wird der Halbleitermarkt sich in Richtung Konsolidierung bewegen. Es gibt zu viele Anbieter. Wenn ein Markt weniger als fünf Prozent pro Jahr wächst, dann kommt es zu einer Konsolidierung“, glaubt Enrico Corti. Der Chip-Hersteller wird in diesem Konsolidierungsprozess ebenfalls eine aktive Rolle übernehmen. Einzelheiten wurden jedoch noch nicht genannt. In der Tat scheint es so, dass der Drang nach Konsolidierung noch nicht befriedigt werden konnte: Micron Technology, Maxim Integrated Products, Renesas und Xilinx sollen mögliche Übernahmeziele sein. Texas Instrument wiederum soll Geld ausgeben.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1