Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alps Komponenten | 17 Juli 2015

Steuert Linsen mit großem Durchmesser

Die Alps Electric Europe GmbH bietet mit der ATMJ1ZX7-Serie bidirektionale Autofokus-Aktuatoren für den Einsatz in Kameramodulen von Smartphones und vielen anderen Applikationen mit integrierten Kameras.

Das ist eine Produktankündigung von Alps Electric Europe GmbH. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Die Aktuatoren sind in zwei Versionen für Linsen mit einem Durchmesser von 7,05 mm (16 Megapixel Auflösung) oder 8,00 mm (20 Megapixel Auflösung) erhältlich. Beide Ausführungen haben Abmessungen von 10,0 mm x 10,0 mm x 4,3 mm (B x T x H). Die neuen Bauteile zeichnen sich durch hohe Präzision und Qualität sowie einen Hub von ≥ +300 µm (@ +100 mA) bzw. ≤ -50 µm (@ -20 mA) aus. Kameras von Smartphones werden immer leistungsstärker und einige Modelle erlauben das Fotografieren hochauflösender Bilder, die dem Vergleich mit kompakten Digitalkameras standhalten, die in den letzten Jahren verstärkt auf den Markt kommen. Für scharfe hochauflösende Aufnahmen benötigt eine Kamera im Allgemeinen einen leistungsfähigen Bildverarbeitungssensor sowie eine Linse mit großem Durchmesser, die soviel Licht wie möglich sammelt. Gleichzeitig benötigen Smartphones Elektronikkomponenten, die durch geringe Leistungsaufnahme die Batterielebensdauer verlängern. Als Reaktion auf diese Anforderungen hat ALPS die bidirektionalen Autofokus-Aktuatoren der ATMJ1Z7-Serie entwickelt. Diese unterstützen sowohl Linsen mit großem Durchmesser als auch eine niedrige Leistungsaufnahme. Die ATMJ1Z7-Serie ist in zwei Versionen für Linsen mit einem Durchmesser von 7,05 mm oder 8,00 mm erhältlich. Die Serienproduktion begann im Februar 2015 beziehungsweise Juni 2015. Beide Ausführungen haben die gleichen Spezifikationen und Abmessungen. Dies erleichtert den Wechsel auf größere Linsen und verringert den Aufwand beim Design. In vielen Anwendungen sind bereits Aktuatoren zur Linsen-Steuerung vorhanden. Diese Linse wird mit einem positiven Strom in eine vorgegebene Richtung (unidirektional) positioniert. Die ATMJ1Z7-Serie stellt nun die Ausgangsposition der Linse auf eine häufig verwendete Brennweite ein und fokussiert durch Bewegung der Linse von dieser Position aus in die eine oder andere Richtung (bidirektional), je nachdem, ob der Strom positiv oder negativ ist. Dies verkürzt die Distanz, welche die Linse zurücklegen muss und verringert die zur Positionierung der Linse erforderliche Leistung. Um ein qualitativ hochwertiges Produktionssystem mit extrem niedriger Varianz zu errichten, wurden original Formenbau- und automatisierte Designtechnologien verwendet. Die hohe Präzision wurde auch durch eine Neigung erzielt, die während der Linsenpositionierung weniger als ein Zehntel Grad beträgt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.25 12:19 V13.2.1-1