Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bakhtiarzein dreamstime.com Markt | 26 Juni 2015

Ist Nokia-Alcatel ein Hindernis für die Konkurrenz?

Genau diese Frage stellen sich momentan die EU-Aufsichtsbehörden und versuchen diese mit Hilfe von Kunden zu beantworten.

Die Kartellbehörden der Europäischen Union befragen zur Zeit verschiedenen Telefon-Ausrüstungskunden, ob der vorgeschlagene Riesen-Deal zwischen Nokia und Alcatel zu Problemen in der weiteren Zukunft führen würde. Nokia-Alcatel würden nach der Fusion einen Rangplatz zwischen Ericsson und Huawei einnehmen, so berichtet Reuters. Das fusionierte Unternehmen würde unter anderem ZTE und Samsung nach unten in der Rangfolge drücken. Nun wurde ein Fragebogen verschickt, der untersuchen soll, ob ZTE und Samsung eine zuverlässige Alternative für das Mega-Unternehmen wären, wenn es um die Funkzugangsnetze der Industrie geht. Würde es oder würde es nicht die Alternativen reduzieren, wenn es um die Lieferanten geht? Würde es oder würde es nicht den Wettbewerb in unlauter Weise behindern? Die befragten Unternehmen sind dazu verpflichtet, vor dem 29. Juni zu antworten, denn am 27. Juli entscheiden die EU Kartellbehörden, ob Nokia den französischen Wettbewerber Alcatel übernehmen darf.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2