Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© edhar yralaits dreamstime.com Markt | 09 Juni 2015

Toshiba und Microsoft arbeiten zusammen

Toshiba Corporation und Microsoft Corporation haben eine ErklĂ€rung unterzeichnet, mit der Absicht, gemeinsam Lösungen fĂŒr das Internet der Dinge (IoT) zu entwickeln.
In dieser Partnerschaft wird Toshiba XaaS bereitstellen. Das Unternehmen profitiert dabei von seinem umfassenden hauseigenen Technologie-Know-how, zu dem der ApP LiteTM, In-Vehicle Fahrdatenschreiber, Sensoren und Cloud-Storage-Dienste zÀhlen. Microsoft bringt IaaS, Private Line Services (Azure ExpressRoute) und fortschrittliche Analytik als Teil seines Microsoft-Azure-Angebots mit ein.

Toshiba arbeitet insbesondere an der Umsetzung seiner Vision einer sicheren, geschĂŒtzten und komfortablen Gesellschaft, der „Human Smart Community“. Dabei kann das Unternehmen auf seine Fachkompetenz in den Bereichen Energie, Gesundheitswesen, Massenspeicher und Dienstleistungen setzen.

Microsoft baut seine Mobile-First-/Cloud-First-Vision weiter aus, indem das Unternehmen zusammen mit dem Partner-Eco-System neue Lösungen liefert. Der flexible Cloud-basierte Ansatz ermöglicht Unternehmen eine optimale IoT-Nutzung. Daten können zentral gesammelt, gespeichert und verarbeitet werden.

„Das IoT sorgt fĂŒr einen tiefgreifenden technologischen Wandel. Es definiert Netzwerke und Dienstleistungen auf neue Weise und verĂ€ndert die Art wie wir leben und arbeiten“, erklĂ€rte Shigeyoshi Shimotsuji, Corporate Vice President und Executive Vice President der Industrial ICT Solutions Company bei Toshiba. „Diese Zusammenarbeit bietet Microsoft und Toshiba eine einmalige Gelegenheit, unsere besten Technologien zu vereinen. So können wir fĂŒr unsere Unternehmenskunden einen hohen Mehrwert schaffen und fördern ein informationsfreundliches, komfortables Miteinander.“

„Die ZusammenfĂŒhrung der Azure-Dienstleistungen und der IoT-Suite mit Toshibas herausragenden sensorgesteuerten Lösungen wird unseren Kunden eine neue Art des Datenzugriffs und mehr Business Intelligence ermöglichen“, so Nick Parker, Corporate Vice President der OEM Division bei Microsoft. „Um wettbewerbsfĂ€hig zu bleiben, mĂŒssen Unternehmen heute sofortigen Zugriff auf sich stĂ€ndig verĂ€ndernde Daten haben, damit sie schnellstmöglich handeln und neue Chancen sofort ergreifen können.“

In diesem Jahr werden bereits die MĂ€rkte Transportwesen und Logistik bedient.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1