Anzeige
Anzeige
© symtavision Embedded | 28 Mai 2015

Symtavision feiert zehn Jahre Timing-Analyse-Lösungen

Im Mai 2015 feiert Symtavision sein zehnjähriges Firmenjubiläum und damit zehn Jahre als Anbieter von Timing-Analyse-Lösungen für eingebettete Echtzeitsysteme.

Im Rahmen einer Dokorarbeit wurde 2005 die Firma Symtavision von Dr. Marek Jersak (CEO) und Dr. Kai Richter gegründet. Heute bietet Symtavision die beiden Werkzeuge SymTA/S und TraceAnalyzer sowie Consulting- und Engineering-Dienstleistungen für Planung, Optimierung und Verifikation des Timings und der Performanz von ECUs, Netzwerken und E/E-Architekturen an. Mittlerweile werden Symtavisions Werkzeuge und Dienstleistungen weltweit bei allen führenden Fahrzeugherstellern und deren Zulieferern eingesetzt. „Vor zehn Jahre steckte Timing noch in den Kinderschuhen” sagt Dr Kai Richter, CTO bei Symtavision. „Doch durch den Trend zu vernetzten Softwarefunktionen in der Automobilelektronik und die breite Einführung des AUTOSAR-Standards als Voraussetzung für eine vernetzte Zukunft war uns klar, dass das Thema Timing mit der Zeit eine wichtige Rolle spielen würde. Nur wussten wir damals noch nicht, wie schnell dieses Thema wirtschaftliche Bedeutung erreichen würde.“ „Die Einführung der Timing-Analyse in Softwareentwurfsmethoden war eher ein evolutionärer als ein revolutionärer Prozess”, sagte Dr. Marek Jersak, CEO bei Symtavision. Dr. Kai Richter folgert: „Vor zehn Jahren, als wir Symtavision gründeten, war Timing-Analyse ein neu entstehender Trend. Durch die ständig wachsende Systemkomplexität und den hohen Druck hinsichtlich Stückkosten und Zeitvorgaben für die Entwicklung entwickelt sich Timing-Analyse für eingebettete Echtzeitsysteme jedoch heute zu einem globalen Standard.”
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1