Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© wemo Markt | 27 Mai 2015

Wemo Automation und Hahn Automation fusionieren

Die Geschäftsbereiche Linearroboter, Greifersysteme, Förderbänder und Schutzsysteme der Hahn Automation Components GmbH, Reinheim, verschmelzen mit der Wemo Automation AB, Värnamo, Schweden, und firmieren zukünftig unter Wemo Automation GmbH.

Sowohl Wemo als auch Hahn bauen Linearroboter für die Kunststoffindustrie und Automationsapplikationen für Spritzgießmaschinen unterschiedlicher Hersteller. Während Hahn ein Produktportfolio mit Schwerpunkt Automotive und technische Teile anbietet, liegt bei Wemo der Schwerpunkt auf der Kernkompetenz technische Teile, Elektroindustrie und Verpackungsindustrie. Somit ergänzen sich beide Unternehmen zu einem anwendungsübergreifenden Partner in der Kunststofftechnik. Mit der Verschmelzung sollen die Aktivitäten im deutschen Markt intensiviert und die Weichen für ein weiteres Wachstum gestellt werden. Gemeinsames „Technical Center“ in Reinheim In Reinheim entsteht ein gemeinsames „Technical Center“ für Deutschland. Das gemeinschaftliche Ziel ist, den Support und Service in Automationsanwendungen zu verstärken und auszubauen. Zukünftig werden alle Baureihen mit der gleichen Hard- und Software ausgestattet. Geplant sind neue, gemeinsame Produkte unter Einbindung des gemeinschaftlichen Fachwissens. Das neue Unternehmen Wemo Automation Group hat an den produzierenden Standorten in Schweden, Deutschland und Indien insgesamt 90 Mitarbeiter und baut jährlich mehr als 400 Roboter. Für das Rumpfgeschäftsjahr 2015 wird für das Gesamtunternehmen ein Umsatz von 20 Mio. Euro erwartet. ----- Bild: Von links nach rechts: Frank Konrad (HAHN), Bengt Ståhl (WEMO), Thomas Hähn (HAHN), Sven Ståhl (WEMO), Marco Unverzagt (HAHN) und Olof Ståhl (WEMO).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1