Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© wrangler dreamstime.com Embedded | 07 Mai 2015

Kontron mit verhaltenem Start

Die Kontron AG hat einen verhaltenen Start in das neue Geschäftsjahr hingelegt. Das Management bleibt jedoch zuversichtlich, dass die Gesellschaft ihre für 2015 gesetzten strategischen, operativen und finanziellen Ziele erreichen wird und behält diese unverändert bei.

Wo die Gesellschaft ihre Zielmarke verfehlt hat, ist eindeutig: Der Geschäftsbereich Communications konnte die Erwartungen nicht erfüllen, da in den ersten beiden Monaten des Jahres die Aufträge zweier Großkunden hinter dem prognostizierten Volumen zurückblieben. Bereits im März konnte mit einem Konzern-Umsatz von ca. EUR 44 Mio. jedoch bereits wieder ein Gewinn eingefahren werden, und die Kundenaufträge des Geschäftsbereichs Communications haben sich seither wieder auf ihrem normalen Niveau eingependelt. Der Auftragseingang des Quartals lag mit EUR 87,7 Mio. um 17 Prozent und der Umsatz mit EUR 98,5 Mio. um 4 Prozent unter den Vergleichswerten des Vorjahresquartals, womit beide Werte deutlich hinter den Erwartungen zurückblieben. Dagegen belief sich der Auftragsbestand zum Ende des ersten Quartals auf EUR 338,1 Mio., was einen wesentlichen Teil des Umsatzes darstellt, der generiert werden muss, um die gesteckten Ziele für das Geschäftsjahr zu erreichen. Als direkte Folge der niedrigeren Umsatzerlöse musste die Gesellschaft im ersten Quartal Rentabilitätseinbußen hinnehmen. Während die Bruttomarge mit 25,5 Prozent stabil über den anvisierten 25 Prozent lag, entwickelte sich das EBIT, auch ohne Berücksichtigung der Restrukturierungskosten, geringfügig rückläufig (-2,2 Prozent). Ein Blick darauf, wie sich der Umsatz auf die verschiedenen Geschäftsbereiche und Regionen verteilt, zeigt deutlich, welche Faktoren für die verhaltene Entwicklung im ersten Quartal verantwortlich sind: Die Umsätze im Geschäftsbereich Communications fielen um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die Umsatzerlöse in Nordamerika gingen um 14 Prozent zurück. "Wir müssen feststellen, dass das erste Quartal nicht wie geplant verlief", so Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender der Kontron AG. "Im März konnten wir jedoch bereits wieder auf solide Umsatzzahlen zurückblicken, und die restlichen drei Quartale des Geschäftsjahres wollen wir nun mit Nachdruck dafür nutzen, weiter Boden gut zu machen. Unsere finanziellen Ziele für das Geschäftsjahr bleiben unverändert bestehen." Das Management ist zuversichtlich, dass die unerwarteten Umsatzeinbußen des ersten Quartals durch das Wachstum des Geschäftsbereichs Avionics/Transportation/Defense sowie durch positive Entwicklung des Geschäftsbereichs Industrials und des Innovationsportfolios ausgeglichen werden können. Zudem nimmt das von der Gesellschaft prognostizierte starke Wachstum in Asien langsam Gestalt an - der Auftragseingang in dieser Region ist um 50 Prozent gestiegen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1