Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© infineon Markt | 05 Mai 2015

Infineon erzielt Gewinnsprung

Im 2Q/2015 stieg der Umsatz des Infineon-Konzerns gegenüber dem Vorquartal um 31 Prozent auf EUR 1.483 Millionen (1Q: EUR 1.128 Millionen).

Der Umsatzsprung von EUR 355 Millionen ist eine Folge der erstmaligen Konsolidierung von International Rectifier, des starken organischen Umsatzwachstums im Segment Chip Card & Security und der weiteren Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro. „Infineon hat im zweiten Geschäftsquartal einen deutlichen Umsatzsprung gemacht. Unser Geschäft lief sehr gut. Die Akquisition von International Rectifier und der starke Dollar haben uns zusätzlichen Rückenwind gegeben“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG. „Die Signale aus unseren Märkten sind insgesamt positiv. Mit der Integration von International Rectifier kommen wir gut voran. Unsere Strategie bewährt sich und Infineon bleibt auf Wachstumskurs.“ Integration von International Rectifier Die Integration von International Rectifier in den Infineon-Konzern verläuft planmäßig. "Wir gehen weiterhin davon aus, dass spätestens im Geschäftsjahr 2017 der Margenbeitrag von International Rectifier mindestens Infineons Ziel von 15 Prozent Segmentergebnis-Marge über den Zyklus entsprechen wird." Bereits seit März arbeitet der Vertrieb als gemeinsames Team. Darüberhinaus sind viele wichtige organisatorische Änderungen bereits abgeschlossen, heißt es weiter. Außerdem hat Infineon mit der Anpassung der Produktportfolios begonnen. Des Weiteren wurde ein umfassendes Konzept für den Fertigungsverbund beschlossen. Bis Ende dieses Kalenderjahres wird der Fertigungsbetrieb Techview in Singapur eingestellt. Die Produktion am Standort in Newport, Wales, wird bis zum Ende des Kalenderjahres 2016 voll ausgelastet bleiben und anschließend im Jahr 2017 heruntergefahren. Parallel wird nach einem Käufer gesucht, der die Fabrik übernimmt und weiterführt. Ausblick für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2015 Für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2015 erwartet das Unternehmen bei einem unterstellten EUR/US$-Wechselkurs von 1,10 einen Umsatzanstieg von 7 bis 11 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Zu dem erwarteten Umsatzanstieg sollten alle Segmente beitragen. Ausblick für das Geschäftsjahr 2015 Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet Infineon bei einem unterstellten Wechselkurs des Euro gegenüber dem US-Dollar von 1,10 (nach bislang 1,20) einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von 36 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte. Zum Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr tragen alle vier Segmente bei. Des Weiteren ist in dieser Prognose der Umsatzbeitrag von International Rectifier vom 13. Januar 2015 bis 30. September 2015 berücksichtigt. Die für das Geschäftsjahr 2015 erwarteten Investitionen belaufen sich auf etwa 800 Millionen Euro. Dies umfasst Investitionen in Anlagen in bereits operativ tätigen Werken sowie in immaterielle Vermögensgegenstände einschließlich aktivierter Entwicklungskosten. Enthalten sind insbesondere auch Investitionen in Höhe von 60 bis 70 Millionen Euro für die zweite Fertigungshalle in Kulim, Malaysia, um diese für die Serienfertigung vorzubereiten, und Auszahlungen in Höhe von 21 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Kauf von Qimonda-Patenten im Rahmen des Vergleichs mit dem Insolvenzverwalter über das Vermögen der Qimonda AG. Die Abschreibungen werden vor allem aufgrund von akquisitionsbedingten Abschreibungen auf etwa 750 Millionen Euro steigen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2