Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© balint radu dreamstime.com Komponenten | 05 Mai 2015

Satelliten-Demodulator von STMicroelectronics

Der weltweit erste 500 Mbaud High-Symbol-Rate (HSR) Chip verhilft Satelliten-Internetdiensten zu einer effizienteren Bandbreitennutzung und mehr Durchsatz

Das ist eine Produktankündigung von STMicroelectronics. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
STMicroelectronics, ein weltweit führender Halbleiterhersteller mit Kunden im gesamten Spektrum elektronischer Applikationen, stellte heute den weltweit ersten 500 Mbaud High-Symbol-Rate (HSR) Satelliten-Demodulatorchip vor. Der STiD135 ermöglicht eine deutlich effizientere Bandbreitennutzung und einen gesteigerten Durchsatz bei der Internet-Versorgung per Satellit. Der Baustein ist für den Einsatz mit Transpondern für höhere Frequenzbänder vorgesehen, bei denen die Datenübertragung über Kommunikations-Satelliten für das Ka-Band erfolgt. Das Design des für DVB-S2, DVB-S2X und DVB-S2 Annex-M geeigneten Chips erfolgte im Rahmen des THD-SAT-Programms der französischen Raumfahrtagentur CNES. Dieses Programm fördert die Entwicklung kosteneffizienter, schneller Breitband-Internetzugänge per High Throughput Satellite (HTS) mit einer Performance auf dem Niveau von Glasfaser-Leitungen, ADSL und 4G-Netzwerken. Es profitiert davon, dass Satellitensignale allgemein zugänglich sind. „Von nationalen und regionalen Studien wie der ‚Digitalen Agenda‘ der Europäischen Union wurde die ‚Digitale Kluft‘ eindeutig als ein dringend anzugehendes gesellschaftliches Problem bezeichnet“, berichtet Eric Benoit, Head of Product Line, Headed Platforms bei der Consumer Product Division von STMicroelectronics. „Der neue Satelliten-Demodulatorchip, der ein Resultat unserer Zusammenarbeit mit dem CNES ist, kann im Ka-Band einen nutzbaren Datendurchsatz bis zu 600 MBit/s erzielen. Dies bedeutet einen wichtigen Quantensprung gegenüber dem bisher Möglichen und optimiert gleichzeitig die Bandbreiten-Effizienz, die sich im niederfrequenteren Ku-Band erzielen lässt. Zusammen wird all dies den Weg zu unserem gemeinsamen Ziel einer Breitbandversorgung für alle ebnen.“ „Unser Bestreben mit dem THD-SAT-Programm besteht darin, mit durchsatzstarken Ka-Band-Satelliten eine Kostensenkung um den Faktor 10 bei der Versorgung mit schnellen Internetdiensten mit 100 bzw. 10 MBit/s im Down- bzw. Uplink zu erreichen. Die FTTH-Technik (Fiber To The Home) könnte sich damit in dünn besiedelten Gebieten auf kosteneffiziente Weise ergänzen lassen“, sagt Jean-Philippe Taisant, Telecommunication Senior Project Manager beim CNES. „Die Verfügbarkeit des Demodulatorchips STiD135 von STMicroelectronics ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung bezahlbarer Satelliten-Breitbandmodems.“ Der derzeit bemusterte STiD135 wird während der SES-Astra Industry Days vom 6. bis 7. Mai 2015 in Luxemburg demonstriert werden. Weitere technische Informationen finden Sie auf den STiD135-Seiten von ST.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2