Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mikhail mishchenko dreamstime.com Design Analysen | 23 April 2015

Top10: Bosch ist der erste MEMS Titan

Mit einem eindrucksvollen YoY-Wachstum von 20 Prozent beim MEMS-Umsatz (Umsatz liegt bei USD 1,2 Milliarden) ist die Robert Bosch GmbH die klare Nummer 1.

Mit Zoom-Funktion.
Die jährliche Analyse der "Top100 MEMS Unternehmen"des Marktforschers Yole Développement, zeigt die Entwicklung eines künftigen "MEMS-Titanen": Robert Bosch (Bosch). Von MEMS für Smartphones - einschließlich Drucksensoren - angetrieben, ist der MEMS-Umsatz für das Unternehmen im letzten Jahr (2014) um 20 Prozent angestiegen und liegt nun bei USD 1,2 Milliarden. Der Abstand zu STMicroelectronics beträgt nun mehr als USD 400 Millionen.

"Die Top5 bleibt unverändert, aber Bosch bringt nun fast ein Drittel des gesamten Top5 Umsatzes von USD 3,8 Milliarden. Diese fünf Unternehmen teilen sich zudem rund ein Drittel des gesamten MEMS Marktes", beschreibt Jean-Christophe Eloy, President & CEO, Yole Développement (Yole).

Top10 MEMS players in 2014
  1. Robert Bosch
  2. STMicroelectronics
  3. Texas Instruments
  4. Hewlett Packard
  5. Knowles Electronics
  6. Avago Technologies
  7. Denso
  8. Panasonic
  9. Qorvo (TriQuint)
  10. InvenSense
Die (rund) 10 MEMS Titanen - die sich derzeit den MEMS-Markt teilen - haben die Analysten von Yole in zwei verschiedene Kategorien unterteilt: "Titans with Momentum" und "Struggling Titans". In der ersten Kategorie findet man Bosch, InvenSense, Avago Technologies und Qorvo. Bei Bosch ist besonders bemerkenswert, dass das deutsche Unternehmen derzeit mit Dual-MEMS-Märkten (Automobil- und Verbraucher) und der richtigen R&D/Produktionsinfrastruktur aufwarten kann.

Auf der Seite der "Struggling Titans" platziert Yole die folgenden Unternehmen: STMicroelectronics, HP, Texas Instruments, Canon, Knowles, Denso und Panasonic. Diese Unternehmen müssen einen effizienten Wachstumsmotor finden.
-----

Images: © Yole Développement

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-1