Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dmitry naumov dreamstime.com Markt | 09 April 2015

Aixtron übernimmt Plasmasi für 16 Millionen Dollar

Der Spezialmaschinenbauer Aixtron baut mit einem Zukauf in den USA sein erklärtes künftiges Standbein im OLED-Geschäft aus.
Bis zu 16 Millionen US-Dollar blättert der Konzern in bar für das kalifornische Unternehmen Plasmasi hin, das sich auf eine Technologie zur Herstellung von Displays für Smartphones, Tablets und größere Bildschirme spezialisiert hat.

PlasmaSi weist aktuell noch keine Umsätze aus. Der Kaufpreis ergibt sich durch die bisher erzielten Forschungsergebnisse und die zukünftig erwarteten Umsätze. Denn PlasmaSi's Technologie ermöglicht die Verkapselung organischer Dünnfilme durch Abscheidung ultradünner und flexibler Sperrfilme mittels einer geschützten Technologie. Diese ist besonders für die Herstellung modernster OLED-Displays für Mobiltelefone, mobile Handgeräte, Wearables, Tablets und großformatige HD-Fernseher geeignet. Auch die bisherigen LCD-Displays von Smartphones lassen sich damit zukünftig noch dünner und flexibler herstellen. Obwohl ursprünglich vor allem für diese Anwendungen konzipiert, kann die Technologie auch für großformatige OLED-Beleuchtungsprodukte und für die Abdeckung künftiger Chancen im Markt für Verkapselungen genutzt werden.

Vorstandschef Martin Goetzeler will die Technik unter anderem bei OLED-Beleuchtungsprodukten nutzen. Bei OLED handelt es sich um Leuchtdioden aus organischem Material. Im Vergleich zu herkömmlichen Flachbildschirmen bieten OLED-Displays ein kontrastreicheres Bild und sind nur wenige Millimeter dünn. "Da wir unseren Fokus in den kommenden Jahren zunehmend auf den OLED-Bereich richten werden, können wir damit unser Technologieportfolio erweitern", sagte Goetzeler.

Im herkömmlichen LED-Geschäft macht dem Industrieausrüster eine flaue Nachfrage nach Produktionsanlagen zu schaffen. Im vergangenen Jahr stand konzernweit ein Verlust von 62,5 Millionen Euro zu Buche, im Jahr davor 101 Millionen Euro.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2