Anzeige
Anzeige
Anzeige
© andreadonetti dreamstime.com Markt | 01 April 2015

sAFE - Fluch oder Segen für die Elektronik-Industrie?

Die EU ist für ihre Bemühungen um Standardisierung bekannt. Die meisten von uns haben eine Meinung dazu und schauen diesen Bemühungen nicht unbedingt wohlwollend entgegen. Doch die jüngste Initiative könnte ein Segen sein.
ANM. D. REDAKTION_ Dies ist unser Aprilscherz aus dem Jahr 2015.
Verbraucherschutz hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Zahl der Beschwerden über Mogelpackungen ist deutlich gestiegen. Heinz Müller, Leiter der EU-Arbeitsgruppe sAFE, erklärte gegenüber Evertiq: "Im Rahmen der sAFE Rechtsvorschriften (safe Advertising & Fair Exposure legislation) wird den Verbrauchern Hilfestellung beim navigieren des Marktes gegeben. Die Praxis der Falschwerbung ist in der Lebensmittelindustrie etwas zügellos geworden, aber auch andere Segmente und Branchen haben die Angewohnheit falsche Versprechungen zu machen."

Aber was bedeutet das für die Elektronikindustrie?

"Nun ja. Sätze wie "weltweit führendes Unternehmen A bringt überlegenes Produkt B auf den Markt" gehören ab Herbst 2015 der Vergangenheit an. Ohne tatsächlichen Beweis - verständlich auch für Normalverbraucher - wird dies als irreführende Werbung eingestuft. Die Verbraucher glauben, dass sie ein überlegenes Produkt kaufen und werden vielleicht belogen."

"Falschwerbung führt häufig auch zu höheren Preisen für Endprodukte. Etwas, das wir beseitigen wollen."

Heinz Müller ist zuversichtlich, dass die Initiative auch Fortschritte im Kampf gegen falscher Komponenten und Bauteile bringen wird. Wenn Marketing und Werbung die Wahrheit sagen, haben Kriminelle, die gefälschte Produkte und falsche Komponenten verkaufen wollen, kein wirkliches Standbein mehr, ist er sich sicher.

Aus Sicht eines Medienvertreters kann dies sicher eine gute Initiative sein. Muss es aber nicht. Wir haben us jedenfalls noch nicht entschieden. Bitte lassen Sie uns wissen, was Sie denken und schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Thema.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-2